Buchen

Ortschaftsrat tagte in Bödigheim Egbert Fischer verpflichtete die Ortschaftsräte

Martin Heyder soll Ortsvorsteher werden

Bödigheim.Bei der ersten Sitzung des neuen Ortschaftsrates standen neben der Verpflichtung der neuen Ortschaftsräte und der erneuten Verpflichtung der wiedergewählten Mitglieder des Gremiums auch die Vorschläge für die Wahl des Ortsvorstehers und seines Stellvertreters auf der Tagesordnung.

Am 22. Juli wird der Gemeinderat entscheiden, wer dann tatsächlich die „Krone“ erringt und für die Ortschaft sprechen soll. Bis zu dem Zeitpunkt ist der alte Ortsvorsteher noch kommissarisch tätig; der neue Ortschaftsrat ist aber schon „im Dienst“. Hermann Fischer erläuterte den Zuschauern das Verfahren und meinte, es gäbe eine „moralische Bindung“ des Gemeinderates an den Vorschlag des Ortschaftsrates. Danach verlas er den Text der Verpflichtung für eine „neutrale und objektive Arbeit für den Ort“ und forderte zum Nachsprechen auf. Ein Handschlag folgte und die Unterschriften wurden geleistet.

Nach Informationen über Formvorschriften wurden Vorschläge für die Wahl des Ortsvorstehers erbeten. Als einziger Vorschlag wurde Marin Heyder genannt. „Einstimmig gewählt und ohne Enthaltung“ fasste Fischer zusammen und gratulierte ihm. Für die Wahl zum stellvertretenden Ortsvorsteher gab es zwei Wahlvorschläge: Amelie Pfeiffer erhielt drei und Lars Unangst erhielt fünf Stimmen.

Dank an Stellvertreter

Ein Dank Fischers an seinen Stellvertreter Siegfried Rohm leitete über zu einer kurzen Darstellung der in den Jahren seiner „Regentschaft“ bewältigten Projekte und den Aufgaben, die in den kommenden Jahren erledigt werden müssen.

Eine erste leichte Entscheidung traf das Gremium dann auch als erste Amtshandlung: Für die Stühle in der Leichenhalle werden aus dem Ortsteilbudget Gelder zur Beschaffung von Sitzkissen entnommen. Einstimmig folgten die acht Mitglieder des Rates dem Vorschlag ihres alten „kommissarischen Chefs“.

Kurze Statements folgten. Amelie Pfeiffer bedauerte das Ausscheiden von Melanie Czerny, freute sich über die neuen jungen Ortschaftsräte und gratulierte Martin Heyder. Heyder selbst stellte in den Vordergrund, dass er die Bödigheimer Vereine in die Arbeit für den Ort einbinden wolle. BW