Buchen

Reservistenkameradschaft Bödigheim Bei der Jahresabschlussfeier auf ein arbeitsreiches Jahr zurückgeblickt

Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet

Bödigheim.Die Jahresabschlussfeier der Reservistenkameradschaft fand im Reservistenheim auf der Burg in Bödigheim statt. Der Vorsitzende, Jürgen Hack, begrüßte eine kleine Teilnehmerzahl. „Alle, die das ganze Jahr hier oben für die Reservisten arbeiten“ wurden namentlich und besonders begrüßt.

Die Aktivitäten beleuchtet

In seinem Jahresrückblick ging Hack kurz auf die vergangenen Aktivitäten ein. Besonders hätte ihn die große Teilnehmerzahl an der Veranstaltung zum Volkstrauertag gefreut. Herausragend seien beispielsweise die Open-Air-Veranstaltungen mit der Gruppe „Return“, der Tanz an Halloween und die Bewirtung der großen Teilnehmerzahl an der Drückjagd verlaufen. Neue Termine und Ereignisse seien auch für das kommende Jahr geplant. Doch müsse es dann nach der für April geplanten Generalversammlung mit Wahlen ohne ihn weitergehen, denn aus gesundheitlichen Gründen würde er nicht wieder kandidieren können. „Was wäre unser Männerverein ohne die Frauen?“ mit diesem Satz leitete Hack zu seinem eigenen großen Vergnügen den Dank an die Damen ein: besonders an Hella Welser, Sabrina Eberle (die helfenden Töchter Mayleen und Emely nicht zu vergessen), Petra Schober und auch an seine Frau Tilly. Ohne Unterstützung und Freiraum vonseiten seiner Frau hätte er die Aufgabe nicht leisten können. Er dankte für die große Hilfe während der letzten Jahre – für Sauberkeit und Ordnung, für die Arbeit in der Küche, bei der Bewirtung und bei der Dekoration. Als Beispiel diente ihm die immer wieder von den Gästen der Reservisten bewunderte Dekoration, für die sich Sabrina Eberle engagiert und verantwortlich zeigt. Leider, so Hack in seiner Würdigung, hätten ihn die 16 Jahre in seiner Funktion immer noch nicht fehlerfrei werden lassen, denn heuer hätte er zum Beispiel die Blumensträuße für die Damen vergessen; das müsse er nun schleunigst und persönlich nachholen. Ein besonderer Dank gebühre auch der Familie Kirmse für ihre Hilfe bei Großveranstaltungen.

Ganz besonders freute er sich über die dann folgende Ehrung von vier Mitgliedern. Über Jahrzehnte seien diese der Kameradschaft und dem Verein treu verbunden gewesen und hätten außerordentliche und zuverlässige Leistungen erbracht. Josef Tistler, Robert König, Wilhelm Seitz und besonders Günter Seitz – der langjährige treue und zuverlässige „Hausmeister“ – wurde unter dem Beifall der Gäste eine entsprechende Urkunde überreicht. Arbeitswille und Loyalität hätten bei diesen Mitgliedern immer im Vordergrund gestanden.

Mit gute Gesprächen über die Geschehnisse der letzten Jahrzehnte wurde der stimmungsvolle Abend beschlossen. BW