Buchen

Baumaßnahme in Hettingen Bachbettsole wird erhöht / Tiefenschurf durch Erosion entstanden

Morre gleicht einer Baustelle

Hettingen.Derzeit wird in Hettingen mit schwerem Gerät ein Teilstück der Morre neu gefestigt. Das Gewann „Banzerwiesen“ im Bereich der Krautgärten, die mit dem Neubau des zweiten Sportplatzes in den 90er Jahren in das Gewann verlegt wurden, ist zur Baustelle geworden. Im Laufe der Jahre hat sich hier die Morre durch Auswaschungen immer tiefer ins Erdreich eingegraben. Nun wird durch die Firma Link aus Walldürn eine Bachbettsolerhöhung vorgenommen und dadurch der Tiefenschurf, der durch Erosion entstanden ist, behoben.

Das hier verwendete Material in Form von größeren Steinen und Schotter, das sonst auf die Bauschuttdeponie für viel Geld entsorgt werden müsste, ist von der Baustelle vor dem „Oberhölzle“, wo derzeit 20 Bauplätze entstehen. Wie Dezernent Hubert Kieser von der Stadtverwaltung auf Anfrage der FN mitteilte, war diese Maßnahme notwendig, um größere Schäden in Zukunft zu vermeiden. Ferner wird an einer flacheren Stelle eine Wasserentnahmestelle gebaut, die all die Jahre nur behelfsmäßig eingerichtet war. Ein Vorteil hat die momentane Trockenheit: Durch die extreme Wetterlage ist das Bachbett so ausgetrocknet, dass die Arbeiten leichter auszuführen sind. KM