Buchen

Kirchenkonzert der Superlative Gemeinsames Konzert der Männerchöre aus Höpfingen, Schloßau und Hettingen mit Tenorsolist Jürgen Seemann und Bläserquintett

Musik und Gesang vom Feinsten

Hettingen.Musik und Gesang vom Feinsten, wurde den Konzertbesuchern am späten Sonntagnachmittag in der Hettinger Pfarrkirche geboten. Der sakrale Raum von St .Peter und Paul ist nicht nur Kulisse sondern auch der richtige Resonanzkörper, der für solch eine besondere Musik benötigt wird.

Zum Auftakt des 90-minütigen Konzerts intonierte das Blechbläserquintett Wolfgang Mackert, Volker Mackert, Christof Mackert, Joachim Kirchgeßner und Joachim Kirchgeßner den Choral von Franz Mücke „Gott grüße dich“, in großer Klangfülle, ehe dann der Vorsitzende des gastgebenden MGV Hettingen Erich Gremminger, neben den Gastchören aus Schloßau und Höpfingen auch Kreischorleiter Michael Wüst und eine stattlichen Anzahl von Zuhörern begrüßte. Er wünschte allen zum Konzert Muse, Einkehr und Besinnung bei geistiger und weltlicher Chormusik. Der MGV Hettingen unter der Leitung von Joachim Kirchgeßner, der zugleich auch Chorleiter des Gastchores Schloßau ist, eröffnete in sehr getragener Singweise mit „Sanctus“ von Friedrich Silcher, dem dann in festlich feierlichem Vortrag „Das ist der Tag des Herrn“ von Felix Mendelsohn Bartholdy folgte. Mit dem Spiritual „O my Lord show me the way“ im Satz von Peter Brettner glänzte der Chor und hier besonders der Tenorsolist Jürgen Seemann aus Altheim, mit einem ausgezeichneten Vortrag. Der MGV Schloßau glänzte nicht minder mit dem Spiritual, Satz und Text von Otto Groll „My Lord, what a morning“, wobei auch hier Tenorsolist Jürgen Seemann brillierte, während dann der Chor das Lied „Über den Sternen“ (Text: F. G. Kloppstock im Satz von F. F. Flemming) in sehr getragener Weise vortrug. Mit dem getragenen festlich feierlichen Vortrag „Forschen nach Gott“ von Konradin Kreutzer und „ Von guten Mächten“ von Othmar Kist sang sich der MGV Höpfingen unter der Leitung von Chorleiter Gerhard Bönig in die Herzen der Zuhörer.

Weiterer Höhepunkt

Mit dem klangvollen Gospel „Swing low, sweet chariot“ und dem majestätischen Choral „Alles was Odem hat“ von Friedrich Silcher, aus dem Psalm160,6 setzte das Bläserquintett einen weiteren Höhepunkt im Konzert. Stimmgewaltig war dann der gemeinsame Auftritt der drei Männerchöre aus Höpfingen, Schloßau und Hettingen die mit „Herr deine Güte reicht soweit“ von A. E. Grell Satz: Jakob Christ sowie dem getragenen Vortrag „Sancta Maria“ von Johannes Schweitzer und „Das Morgenrot“ von Robert Pracht, das sich anfänglich von getragenen und dann zur aufbrausenden Musik entfaltete.

Der Gemeinschaftschor Schloßau, Hettingen gefiel sehr gut mit „Schöne Nacht, Text Carl Busse, Satz: Wilhelm Nagel und der melancholisch russischen Weise „Eine weiße Birke, Text: Fred Wegrich, Melodie Hans Blum, Satz Johannes Menkes. Jürgen Achilles, mit seiner Gitarre und Joachim Kirchgeßner am E-Klavier brachten mit dem gekonnt vorgetragenen Instrumentalstück „El Choclo“ südländische Musik zu Gehör, die von Ángel Villoldo stammt und 1903 im argentinischen Buenos Aires erstmals aufgeführt wurde und einen Siegeszug um die Welt machte. Die zwei letzten Chöre „Das Elternhaus“, Text: Fr. Weidemannns, Satz August Büchse und Heimat „Rauschen die Quellen im Talesgrund“ Text: Max Stege; Satz: Ernst Hansen Op.264 von den drei Männerchören Höpfingen, Schloßau und Hettingen feierlich bewegt vorgetragen, unter der Gesamtleitung von Dirigent Joachim Kirchgeßner, erfüllte den sakralen Raum der Hettinger Pfarrkirche mit erhebenden heimatlich Klängen.

Herrliche Weisen

Ortsvorsteher Volker Mackert bedankte sich im Namen aller Zuhörer für diese herrlichen Weisen bei den Sängern und Dirigenten, die mit Inbrunst und Höchstleistung dieses Konzert gestalteten, und lud spontan die Sänger zum Umtrunk ein.

Dem MGV-Vorsitzendem Erich Gremminger war es zum Abschluss dieses wohl gelungenen und zu Herzen gehenden Konzertes ein Herzensbedürfnis allen Sängern der drei Vereine, dem Bläserquintett und Solosänger Jürgen Seemann sowie Gitarrist Jürgen Achilles und insbesondere dem Chef des ganzen Unternehmens, Dirigent Joachim Kirchgeßner, für ihr großes Engagement zu danken und lud alle zur Begegnungsfeier rund ums Rathaus ein.

Mit Lob-, Dank- und Bittgesang „Te Deum“ „Großer Gott wir loben dich“, das die Chöre und Zuhörer mit dem Bläserquintett und Orgelbegleitung durch Kantor Eckehard Kirchgeßner gemeinsam sangen, fand das Konzert den krönenden Abschluss.

Immer Verlass

Eingebettet in das Programm stand die Ehrung von Erich Scheuermann für 50 Jahre aktive Sängerzeit. Der Vorsitzende des MGV Hettingen legte bewusst die Ehrung zu diesen Anlass in die Mitte des Konzertes. Galt es doch vor großer Zuhörerkulisse an Erich Scheuermann Dank und Anerkennung für 50 Jahre ununterbrochene Treue zum Verein als aktiver erster Basssänger zu sagen. In seiner Laudatio auf den Sangesjubilar stellte Vorsitzender Gremminger fest, dass auf Erich Scheuermann stets verlass war. Als 17-jähriger trat er dem Hettinger Männerchor bei und hat in den 50 Jahren seiner aktiven Sängerzeit Höhen und Tiefen des Vereins mitgemacht hat. Da Erich Scheuermann alle Ehrenzeichen, die der Verein zu vergeben hat, schon besitzt, überreichte ihm der Vorsitzende neben der Ehrenurkunde auch die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied des Männergesangvereins 1881 Hettingen sowie ein Präsent. KM