Buchen

Harmonikaverein Akkordeana Götzingen Vorstand im Amt bestätigt / Dirigent Wolfgang Ehmann zog ein positives Resümee / Langjährige Mitglieder geehrt / Neuer Ausbildungskurs geplant

Musiker erlebten ein Jahr voller Auftritte und Proben

Archivartikel

Götzingen.„Musik ist die einzige Sprache der Welt, die alle Menschen verstehen können!“, so die Erkenntnis des österreichischen Dirigenten und Musikschriftstellers Nikolaus Johann Harnoncourt. Und diese Sprache wird, wie bei der Jahreshauptversammlung des Harmonikavereins Akkordeana Götzingen deutlich zu spüren war, mit beachtlichem Erfolg gepflegt. Nach der Jahresbilanz des Vorsitzenden Karl Jenninger, der an ein intensives und probenreiches, aber auch sehr er-folgreiches Vereinsjahr erinnerte,

Auch der Jahresbericht von Schriftwartin Christel Peschke ließ das erkennen. Sie informierte detailliert über die Aktivitäten, berichtete unter anderem über Auftritte in Götzingen und Nachbargemeinden zu den unterschiedlichsten Anlässen und das teils auch in Kooperation mit anderen Gruppen oder Vereinen.

Mit einem erfreulich positiven Jahresresümee wartete Dirigent Wolfgang Ehmann auf. Er verwies auf die besondere Herausforderung des Orchesters durch 18 – und damit mehr als geplant – öffentliche Auftritte und damit verbundenen 48 Proben. Mit dem Probenbesuch zeigte er sich zufrieden, obwohl da schon noch etwas „Luft nach oben“ sei. Durch neue Spielstücke sei das Spielniveau nennenswert verbessert worden, die gute Resonanz bei den Auftritten zeige, dass man hier auf dem richtigen Weg sei.

Höhepunkte waren zweifellos die Auftritte bei den „HELP“-Events wie beispielsweise dem Open-Air-Konzert am Lausenberg. Ehmann wies darauf hin, dass man im April einen Ausbildungskurs starten werde. Interessierte Kinder und Jugendlichesollen sich dafür beim Vorstand oder dem Dirigenten melden, um weitere Details zu erfahren sind.

Kassenwart Uwe Schweizer erhielt von den Prüferinnen Anja Türschel und Stefanie Assmann eine einwandfreie Bescheinigung der Kassenführung. Einstimmig wurde die Entlastung erteilt. Unter der Wahlleitung von Willi Biemer wurde Karl Jenninger einstimmig erneut zum Vorsitzenden gewählt. Auch die weiteren Wahlen gingen einstimmig aus: Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Petra Lerch, zur Schriftwartin Christel Peschke, als Kassenwart Uwe Schweizer sowie Anja Türschel und Stefanie Assman als Kassenprüferinnen gewählt.

Im weiteren Verlauf stand die Ehrung vier verdienter Mitglieder durch die stellvertretende Vorsitzende Lerch auf der Tagesordnung. Verbunden mit einer Skizzierung der Akkordeana-Karriere sowie dem Dank für ihr jahrzehntelanges Engagement überreichte sie Ehrenurkunden und Präsente an: Christel Peschke für 40 Jahre Musizieren und auch Engagement im Vorstand; Dieter Ehmann für 40 Jahre Musizieren und Einsatz als Vizedirigent; Karl Jenninger für 40 Jahre Musizieren und seit 1991 Vereinsvorsitzender; Wolf-gang Ehmann für 30 Jahre s Engagement als Dirigent.

Willi Biemer lobte Akkordeana als gefragtes Ensemble und flexibles Team. Die tolle Gemeinschaft im Verein sei deutlich spürbar. Doris Kohler bezeichnete im Namen der Aktiven den Vorsitzenden Karl Jenninger als „die gute Seele“ des Vereins und Dirigent Wolfgang Ehmann als dessen „tragende Säule“. jm