Buchen

Brotprüfung Über 95 Prozent der eingereichten Backwaren wurden von der Bäckerinnung Buchen prämiert

„Nach wie vor noch echte Handwerksqualität“

Buchen.„Bei uns im Odenwald wird nach wie vor echte Handwerksqualität gebacken“: Was Innungsobermeister Peter Schlär (Mudau) zum Abschluss der Brotprüfung der Bäckerinnung Buchen fest hielt, trifft den Kern der Sache – über 95 Prozent der eingereichten Backwaren wurden prämiert.

Nicht ohne Stolz leitete Schlär die in der Buchener Hauptstelle der Volksbank Franken abgehaltene Feierstunde am Freitag ein, ehe Bankdirektorin Karin Fleischer die Grußworte eröffnete. Sie lobte die regionalen Bäcker, die bei der Brotprobe die herausragende Beschaffenheit ihrer Produkte unter Beweis stellten.

Dass Brot „jeder essen, aber nicht jeder backen kann“, betonte Landrat Dr. Achim Brötel, der ein handwerklich erzeugtes Brot als „Esskultur pur“ und den fränkischen Odenwald als „echte Genussregion“ bezeichnete. So attestierte er auch handwerklich gefertigten Lebensmitteln eine solide Zukunft. Zumal die Nachfrage der Verbraucher stetig wachse.

Bürgermeister Roland Burger bezog sich auf das „aus der Frequenz von Stadtkernen nicht mehr wegzudenkende Lebensmittelhandwerk“ und zollte den Bäckern alle Anerkennung dafür, bei der Brotprüfung tiefere Einblicke in ihr Schaffen zu gewähren. Aus Mudau grüßte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger die Bäcker, die auch heuer „stramm dabei“ gewesen seien. Längst nicht nur in kulinarischer Hinsicht seien sie ein wichtiges Aushängeschild der Region. Zum Abschluss lobte Peter Schlär alle Beteiligten und konstatierte, dass das gewisse Plus an Qualität das Handwerk vom industriellen Aufbacken vorgefertigter Teiglinge abhebe.

Bei der Verleihung der Urkunden ging Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz (Deutsches Brotinstitut) erfreut auf den Aspekt ein, dass 85 Proben von acht Betrieben einer Quote von fast 50 Prozent aller Bäcker des Buchener Umlands entsprächen und gratulierte zum „in dieser Güte seltenen Top-Ergebnis“. Auch Friedbert Englert als Kreishandwerksmeister und Obermeister der Bäckerinnung Mosbach freute sich über die hohe Anzahl der Betriebe, die sich der freiwilligen Kontrolle ihrer Erzeugnisse nach Aussehen und Geschmack unterzogen. Diese Gelegenheit nutzten die Bäckereien Schlär (Mudau), Münkel (Schloßau), Schmitt (Limbach), Lunkenheimer (Buchen), Müssig, Leiblein (beide Walldürn), Zuckerbeck (Hainstadt) und Seitz (Gerichtstetten). ad