Buchen

Ein Überblick über aktuelle und kommende Maßnahmen Pflastersanierung der Markstraße geht im dritten Quartal 2019 weiter

Nächste Bauarbeiten kommen bestimmt

Die Bauarbeiten in der Wilhelmstraße in Buchen sollen Mitte Juli abgeschlossen werden. Doch welche Maßnahmen stehen in diesem Jahr noch an? Ein Überblick.

Buchen. Die Fertigstellung der Buchener Wilhelmstraße ist für Mitte Juli geplant. Vor allem Fußgänger und Autofahrer können dann wieder aufatmen: Die Baustelle beim Ärztehaus strapazierte doch die Nerven des einen oder anderen. Zwar steht diese Baustelle kurz vor ihrem Ende und manche andere Maßnahme wie die Pflasterarbeiten am Schrankenberg wurde bereits abgeschlossen. Doch in den kommenden Monaten stehen in der Kernstadt und den Ortsteilen schon die nächsten Bauarbeiten auf dem Programm, wie eine Übersicht zeigt.

Buchen, Hochwasserschutz und Renaturierung der Morre im Bereich Lohplatz: Das gepflasterte und mit Betonplatten versehene Gewässerbett soll abgebrochen werden, um der Morre im Sinne des Hochwasserschutzes mehr naturnahen Platz zu geben. Unter anderem werden die provisorische Fußgängerbrücke entfernt und ein barrierefreier Übergang mit Zugang zur Innenstadt geschaffen. Baubeginn ist wahrscheinlich im vierten Quartal 2019, Ende der Maßnahme circa im zweiten Quartal 2020. Die Kosten liegen bei insgesamt 820 000 Euro, wovon die Stadt 220 000 Euro zahlt. Der Rest kommt aus Fördermitteln.

Buchen, Baugebiet „Hühnerberg“: Erst im März hatte sich der Gemeinderat für eine Änderung des Bebauungsplans ausgesprochen, um zusätzlichen Platz für Mehrfamilienhäuser zu schaffen. Das Baugebiet mit seinen circa 20 Hektar umfasst 150 bis 160 Bauplätze und kostet ungefähr eine Million Euro. Baubeginn ist im dritten Quartal 2019, im zweiten Quartal 2020 soll der „Hühnerberg“ fertig sein.

Buchen, Umbau des Burghardt-Gynasiums: Die wohl größte Baustelle in der Kernstadt: Für 17 Millionen Euro wird die Schule umgebaut. Zu den Maßnahmen gehört unter anderem ein neuer Trakt II (wir berichteten). Mit dem Abschluss der Bauarbeiten wird im Jahr 2022 gerechnet.

Buchen, Pflastersanierung der Marktstraße, zweiter Bauabschnitt: In der Innenstadt geht es mit der Pflastersanierung der Markstraße im dritten Quartal 2019 weiter. Der zweite Bauabschnitt wird auf der Höhe des Buchladens Volks enden und soll bis zum zweiten Quartal 2020 fertiggestellt werden. Die Baukosten liegen bei circa 720 000 Euro.

Buchen, Wohnweg „Beim Lindenhain“: Aufgrund von Schäden und einer verbesserungswürdigen Straßenentwässerung wird der Weg für 90 000 Euro saniert. Baubeginn ist im zweiten Quartel 2019, das Ende ungefähr im dritten Quartal 2020.

Buchen, Verbindungsweg Sansenhecken: Die Arbeiten sind ausgeschrieben, werden jedoch erst vom neuen Gemeinderat vergeben. Die Stadt plant mit etwa 160 000 Euro Gesamtkosten. Baubeginn ist im dritten Quartal 2019, das Ende noch voraussichtlich in diesem Jahr.

Buchen, Modernisierung der Wimpina-Grundschule und Meister-Eckehart-Schule: Im Inneren der beiden Schulen wird seit Juni ein EDV-Netzwerk aufgebaut. Für ungefähr 144 000 Euro erhalten alle Klassenzimmer bis Dezember Netzwerkdosen für Lehrertische und Tafeln, mit einem WLan-Zugangspunkt und Lerninseln ausgestattet.

Buchen, Feinrechen am Rückhaltebecken 9 „Finkenwiesen“: Der Baubeginn ist für das dritte Quartal 2019 geplant, das Ende für das zweite Quartal 2020. Die Kosten liegen bei circa 250 000 Euro.

Bödigheim, Hochwasserschutz mit Parkplatzanlage: Die Stadt wurde vom „Zweckverband Hochwasserschutz Einzugsbereich Seckach/Kirnau“ damit beauftragt, lokale Hochwasserschutzmaßnahmen in Bödigheim zu vergeben. Darunter fallen Erd-, Beton- und Böschungssicherungsarbeiten und ein neuer Parkplatz. Von den Kosten in Höhe von 270 000 Euro trägt die Stadt 100 000 Euro, der Rest wird vom Land gefördert. Der Bau soll im dritten Quartal 2019 starten und bis Ende des Jahres fertiggestellt werden.

Bödigheim, Dachsanierung Bildungshaus: Ein neues Dach erhält das Bildungshaus Bödigheim im August für circa 80 000 Euro. Das vorhandene Zinkblechdach ist in einem derart schlechten Zustand, dass weitere Reparaturen finanziell nicht mehr tragbar sind.

Hainstadt, Feinrechen am Rückhaltebecken 1 „Rosenäcker“: Im dritten Quartal 2019 geht der Bau los, der bis zum zweiten Quartal 2020 abgeschlossen werden soll. Die Kosten liegen bei 340 000 Euro.

Hettingen, Modernisierung der Baulandschule: Modernisiert werden auch die Klassenzimmer der Baulandschule mit einer neuen Elektro- und EDV-Verkabelung, Netzwerkdosen für Lehrertische und Tafeln, einem WLan-Zugangspunkt und Lerninseln. Die 180 000 Euro teure Maßnahme wird derzeit durchgeführt und soll bis Ende der Sommerferien abgeschlossen werden.