Buchen

Kindergartens St. Josef in Buchen Sechs verdiente Erzieherinnen wurden im Wimpinahaus in einer Feierstunde geehrt

Natalie Schnell: „Team ist eher eine Familie als eine Belegschaft“

Archivartikel

Buchen.Gleich sechs verdiente Erzieherinnen des katholischen Kindergartens St. Josef im Wimpinahaus wurden am Donnerstag im Rahmen einer fröhlichen, von Stadtpfarrer Dekan Johannes Balbach und den Kindern gestalteten Feierstunde geehrt.

Nachdem die Kinder den herzlichen Morgengruß „Ich wünsch’ dir einen schönen Tag – und dass dich heute jeder mag“ zelebriert hatten, leitete das humorige Singspiel „Einfach Spitze, dass du da bist“ die Ehrung ein. Schließlich ergriff Dekan Balbach das Wort und bezog die Mädchen und Jungen in seine Laudatio mit ein.

Für ihre zehnjährige Tätigkeit zeichnete er zunächst Isabel Hofmann aus, die nach ihrer Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik in Buchen sowie Zwischenstationen in Kirchheim am Neckar und Osterburken 2009 an den Kindergarten St. Josef kam. Eine Auszeichnung für jeweils 20 Jahre erhielten Monika Albrecht und Jennifer Kaminsky; Ute Schwing, deren berufliche Laufbahn bereits 1972 mit dem Vorpraktikum in Hainstadt begann und sie nach verschiedenen Stationen 1992 an den Kindergarten St. Josef führte, wurde für 25 Jahre geehrt. Eine Ehrung für ebenfalls 25 Jahre erfuhr Natalie Schnell. Über Osterburken, Neckarsulm und Katzental gelangte sie im Januar 2001 nach Buchen und wirkt seitdem als Leiterin des katholischen Kindergartens St. Josef. Für beachtliche 40 Jahre ehrte Dekan Balbach zudem Monika Luksch-Nagy.

Allen Jubilarinnen dankte er nach der Überreichung der Urkunden für das langjährige Wirken an derselben Einsatzstelle, welches zum einen als guter Beweis für Kontinuität dienen könne und zum anderen pädagogische Akzente setzte. Kindergartenleiterin Natalie Schnell bedankte sich bei ihrem Team, das gemeinsam durch sämtliche Höhen und Tiefen gehe und eher eine Familie als eine Belegschaft sei.

Seitens des Elternbeirats nutzten auch Vorsitzende Inka Götzinger sowie Jessica Wilde und Annika Sendner die Gelegenheit zum Dank der engagierten Erzieherinnen, deren großer Verdienst ebenso das hervorragende menschliche Miteinander im Kindergarten St. Josef sei: „Gerade in der schwierigen Umbauphase zeigte sich, wie gut es bei uns läuft“, lobte Inka Götzinger. Nach der Vergabe kleiner Präsente wurde zum gemütlichen Umtrunk im Foyer eingeladen. ad