Buchen

Nach S-Bahn-Schlägerei Polizei sucht nach Zeugen / Vorfall ereignete sich Mitte März in Mosbach

Öffentliche Fahndung nach dem Gewalttäter läuft

Mosbach.„Zivilcourage erfordert Mut und verdient großen Respekt. Schlimm, wenn Personen, die Zivilcourage zeigen und wehrlosen Opfern zur Hilfe kommen, selbst hierbei Opfer von einer Gewalttat werden. Am 17. März geschah genau das in einer S-Bahn von Heilbronn nach Mosbach“, heißt es in einer Mittelung von Staatsanwaltschaft und Polizei, und weiter: „Nachdem ein Fahrgast gegen 16.18 Uhr unabsichtlich Cola verschüttete, wurde er von einer Frau angesprochen, dass er die Flüssigkeit vom Boden wegwischen soll. Diese Aufforderung nahm der Unbekannte zum Anlass, die Dame auf das Übelste zu beleidigen.“

Ein weiterer Fahrgast im Abteil sah die Szene und forderte den Mann auf, seine Beleidigungen zu unterlassen. Daraufhin wurde der Unbekannte auch gegen den Fahrgast aggressiv und beleidigend. Kurz vor Mosbach drohte der Gesuchte dem jungen Mann, dass er ihn an der Haltestelle wiedertreffen werde, um die ganze Sache zu klären. Nachdem der Geschädigte die S-Bahn in Mosbach verlassen hatte, folgte der aggressive Fahrgast diesem zusammen mit einem weiteren Mann und passte ihn auf Höhe des Rewe-Markts im Gartenweg ab. Unvermittelt schlug der Gesuchte dem Geschädigten mit der Faust mehrfach auf das Auge und verletzte ihn hierbei. Um den unbekannten, mutmaßlichen Schläger identifizieren zu können, erhoffen sich die Staatsanwaltschaft und die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.

Mit Fotos aus der Überwachungskamera der S-Bahn wird nach dem Mann gefahndet. Der mutmaßliche Täter ist circa 190 bis 195 Zentimer groß, schlank und hat blonde kurze Haare. Zur Tatzeit trug er eine helle Basecap, stark zerrissene Bluejeans, eine blaue Steppjacke sowie weiße Adidas Sportschuhe und führte einen Rucksack mit sich.

Hinweise nimmt die Polizei in Mosbach unter Telefon 06261/8090 entgegen.