Buchen

Frühlingskonzert der Stadtkapelle Spannendes und abwechslungsreiches Programm quer durch die musikalischen Epochen

Patrick Ritter spielt anspruchsvolles Saxophon-Solo

Archivartikel

Buchen.Die Jugendkapelle wird das Frühlingskonzert auch in diesem Jahr eröffnen. Durch einige personelle Veränderungen hat sich das Durchschnittsalter der Musiker deutlich gesenkt. Die aktuelle Besetzung der Jugendkapelle musiziert in dieser Form erst seit September 2018 miteinander. Trotzdem hat Dirigentin Lisa Kohlmann anspruchsvolle Werke ausgewählt. Das Stück „Where the sun breaks through the mist“ von Micheal Sweeney handelt von einem Dorf in Süd-Kalifornien, das zunächst von Indianern besiedelt war und sich im Laufe seiner Geschichte zu einer florierenden Stadt entwickelt hat. Der Komponist beschreibt vor allem die einzigartige Umgebung mit seinen Weinbergen und den weiten Hügellandschaften. Mit dem „Captain America March“ von Alan Silvestri wagt sich die Jugendkapelle auch an Filmmusik und zeigt damit ihr großes Klangspektrum.

Die Oper „Der Barbier von Sevilla“ war bei ihrer Premiere im Jahr 1816 ein verheerender Misserfolg für den jungen Rossini. Erst nach dem Austausch der Ouvertüre fand sie Gefallen beim Publikum. Besagte zweite Ouvertüre wird die Stadtkapelle in einer Version für Blasorchester präsentieren. Rossinis Sinn für die Brillanz instrumentaler Klangwirkungen kommt in dieser Ouvertüre besonders gut zur Geltung. Bezeichnend für seine Opern gilt das Überquellen musikalischer Einfälle. Sie machen auch diese Ouvertüre mit ihren heiteren, fröhlichen Melodien zu einem echten Ohrwurm. Franco Cesarini bearbeitete die in mehreren Versionen existierende zweite Ouvertüre, in der das berühmte Rossini-Crescendo natürlich nicht fehlen darf, für Blasorchester.

Mit den Highlights aus dem bekannten Musical „Les Misérables“ setzt die Stadtkapelle beim Frühlingskonzert einen weiteren musikalischen Glanzpunkt. Das Musical basiert auf dem Roman „Die Elenden“ von Victor Hugo, in dem der Sträfling Jean Valjean von Inspektor Javert erbarmungslos gejagt wird. Die Geschichte wurde mehrfach verfilmt, bevor sie die Musicalbühnen der Welt eroberte. Erst 1980 feierte das Musical „Les Misérables“ in Paris Premiere und ist seitdem von den Theaterbühnen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Trotz der recht düsteren Handlung gehen Lieder wie „On my Own“, „Master of the House“ oder „I Dreamed a Dream“ aus der Feder von Claude-Michel Schönberg und Alain Boublil ins Ohr und lassen einen nicht mehr los.

„Saxpack“ wurde zum 100-jährigen Bestehen der Polizeimusik Wien in Auftrag gegeben. In diesem Blasorchester spielt einer der profiliertesten Saxophonisten Österreichs, der den Solopart übernahm. Der Komponist Otto M. Schwarz gestaltete sein Werk im modernen Stil, lässt dem Solisten aber gleichzeitig viele Freiräume zur Improvisation. Das Werk fordert vom Solisten technische Sicherheit ebenso wie Kreativität und Virtuosität. Eine zusätzliche Herausforderung ist der Wechsel vom Alt- zum Sopransaxophon mitten im Stück. Wer als Solisten nun aber einen eingekauften Profi erwartet, liegt weit daneben. Mit Patrick Ritter übernimmt dieses anspruchsvolle Solo ein Nachwuchstalent aus den Reihen der Stadtkapellen-Musiker. Mit seinen gerade einmal 13 Jahren zeigt Patrick Ritter keine Angst vor der Herausforderung und meistert diese mit Bravour.

Abschließen wird das Frühlingskonzert mit einem Medley aus Werken des großen Frank Sinatra. Melodien wie „Fly me to the moon“, „New York, New York“ und „My Way“ gehen unter die Haut und werden die Zuschauer noch Tage nach dem Konzert als Ohrwürmer begleiten.

Neben den genannten wird die Stadtkapelle noch zahlreiche weitere Stücke präsentieren, sodass sicher jeder Zuhörer auf seine Kosten kommen wird.

Das Frühlingskonzert der Stadtkapelle findet am Samstag, 13. April, um 19.30 Uhr in der Stadthalle Buchen statt. Karten sind im Vorverkauf im Schuhhaus Farrenkopf oder an der Abendkasse erhältlich.