Buchen

Goldene Hochzeit Eva und Grigori Postol leben seit 1996 in Deutschland

Rasch den Anschluss gefunden

Buchen.Die Goldene Hochzeit feiern am heutigen Donnerstag Eva und Grigori Postol aus Buchen, die 1996 im fränkischen Odenwald ein neues Zuhause gefunden haben.

Beide Jubilare stammen aus kinderreichen Familien: Die als Tochter wolgadeutscher, 1941 nach Kasachstan deportierter Eltern Eva Postol wurde 1944 in Ostrovnoe geboren und hatte neun Geschwister. Ihr 1940 im ukrainischen Dorf Losinowka (Gebiet Schernigov) geborener Ehemann hatte fünf Geschwister. Das Jubelpaar lernte sich in Kasachstan kennen: Nach dem Armeedienst war Grigori Postol im Jahr 1962 der an junge Männer aus Weißrussland, Russland und der Ukraine gerichteten „Einladung“ nach Kasachstan gefolgt. „Sie sollten damals zum Neuaufbau von Industrie, Wirtschaft und vor allem Landwirtschaft helfen“, erklärt Eva Postol, die ihren Mann in Kasachstan traf. Am 10. Januar 1969 läuteten schließlich die Hochzeitsglocken. Dem Ehepaar wurde der Sohn Wladimir geboren, dessen früher Tod ein herber Schicksalsschlag war.

Beruflich war Eva Postol als gelernte Erzieherin zunächst in Kindergärten und zeitweilig als Kindergartenleiterin tätig. Später arbeitete sie auch als Grundschullehrerin. Grigori Postol leitete als Auto-Ingenieur eine Montagegruppe. In der Freizeit musizierte und sang er gerne. Im April 1996 erfolgte die Ausreise nach Deutschland. Seitdem wohnen die Eheleute in Buchen, wo sie rasch Anschluss fanden. „Wir haben viele Freunde, mit denen wir uns regelmäßig treffen. Viele von ihnen stammen ursprünglich auch aus Kasachstan“, schildert Eva Postol, die sich mit ihrem Mann über häufige Besuche freut. Ein besonders gerngesehener Besucher ist ihr geliebter Enkelsohn Svyatoslav, der jedoch in der kasachischen Hauptstadt Astana lebt und daher nur selten nach Buchen kommt. „Wir halten alle fest zusammen“, bemerkt Eva Postol, die an Hausarbeiten wie dem Backen große Freude hat und gemeinsam mit ihrem Mann jahrelang die Seniorengymnastikstunden besuchte.

So werden sicher auch zur Goldenen Hochzeit zahlreiche Gratulanten zu Besuch kommen. Die Fränkischen Nachrichten schließen sich mit besten Glück- und Segenswünschen an. ad