Buchen

Stadtverwaltung Buchen Dienstjubiläen und eine Verabschiedung / Mitarbeiter wurden in einer Feierstunde gewürdigt

Roswitha Hajek war über 47 Jahre im öffentlichen Dienst

Buchen.Die beiden Raumpflegerinnen Ludmilla Hein (Abt-Bessel-Realschule) und Helena Wuzke (Burghardt-Gymnasium) sowie Verwaltungsangestellter Hubert Wittemann wurden für 25 Dienstjahre geehrt. Stadtamtfrau Roswitha Hajek, Leiterin des Fachdienstes „Schulen und Kindergärten“, wurde verabschiedet.

„25 Jahre und noch mehr bei einem Arbeitgeber sind in der heutigen Zeit nicht alltäglich“ betonte Bürgermeister Roland Burger bei einer Feierstunde der Stadtverwaltung in deren Mittelpunkt die Verabschiedung von Fachdienstleiterin Roswitha Hajek nach über 47 jähriger Tätigkeit im öffentlichen Dienst, davon über 40 Jahre bei der Stadt Buchen, stand. Des Weiteren wurden Ludmilla Hein, Helena Wuzke und Hubert Wittemann geehrt, die jeweils schon 25 Jahre bei der Stadt Buchen arbeiten. „Erfahrene Mitarbeiter sind für jeden Arbeitgeber von unschätzbarem Wert“, stellte Bürgermeister Burger anerkennend heraus.

Der Bürgermeister beglückwünschte zunächst die drei Dienstjubilare und skizzierte deren beruflichen Werdegänge.

Ludmilla Hein nahm ihre Beschäftigung als Raumpflegerin bei der Stadt Buchen am 1. April 1993 auf. Sie ist seitdem ununterbrochen in der Raumpflege der Abt-Bessel-Realschule tätig. Bei Schülern, Lehrern und Kollegen ist sie wegen ihres freundlichen Wesens beliebt, ihr sei keine Arbeit zu viel, wie lobend bestätigt wurde.

Raumpflegerin Helena Wuzke ist ebenfalls seit April 1993 bei der Stadt Buchen beschäftigt. Sie ist als Raumpflegerin im Burghardt-Gymnasium im Einsatz, zusätzlich obliegt ihr seit 2003 die Reinigung des Joseph-Martin-Kraus-Saales. Der Bürgermeister lobte auch sie als zuverlässige Kraft, der ebenfalls keine Arbeit zu viel sei und die gleichfalls aufgrund ihrer freundlichen und korrekten Art von Lehrern und Schüler sowie Kollegen geschätzt werde.

Hohe Einsatzbereitschaft

Verwaltungsangestellter Hubert Wittemann begann im März 1993 seine Tätigkeit als Ver- und Entsorger bei der Stadt Buchen. Er ist im Fachbereich „Technische Dienste“, Fachdienst Abwasser Fachmann in allen Fragen und Belangen rund um die städtischen Kläranlagen und Regenüberlaufbecken. Zu seinem Aufgabenbereich gehören des Weiteren die Kontrolle des gesamten städtischen Kanalnetzes und der privaten Kleinkläranlage sowie die verwaltungstechnische Abwicklung der Abwasser - und Niederschlagswasserabgabe. Er ist auch zuständig für die Ausbildung der Auszubildenden zur Fachkraft für Abwassertechnik in fachtechnischer Hinsicht. Der Bürgermeister lobte das Fachwissen und seine hohe Einsatzbereitschaft ebenso wie seine Freundlichkeit.

Schließlich wurde Fachdienstleiterin „Kindergärten und Schulen“ Roswitha Hajek in den Ruhestand verabschiedet. Die künftige Ruheständlerin begann ihre Laufbahn 1970 mit einer Ausbildung im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst beim ehemaligen Landratsamt in Buchen. Nach kurzen dienstlichen Stationen beim Gesundheitsamt in Sinsheim und dem Landratsamt in Mosbach wechselte sie zum 1. November 1975 zur Stadt Buchen. Im Rathaus war sie zunächst im Hauptamt für Schulangelegenheiten, öffentlichen Personennahverkehr, Sportlerehrungen und Ehrungen allgemeiner Art, Kulturpflege, Vereinswesen sowie Alten- und Jugendpflege zuständig. Nach Schaffung des neuen Schul- und Kulturamtes wurde ihr Aufgabenbereich diesem Amt zugeordnet. Im Jahr 2010 wurde der Fachdienst „Kindergärten und Schule“ dem Fachbereich 2, „Wirtschaft und Finanzen“, zugewiesen. Im September 2011 wurde Roswitha Hajek stellvertretende Fachbereichsleiterin. Zu ihren Aufgaben in diesem sich dynamisch verändernden Bereich gehörten sämtliche Schulangelegenheiten und die Weiterentwicklung des Schulwesens. Hier habe sich in den vergangenen Jahren sehr viel getan, betonte der Bürgermeister. Sie war Anlaufstelle für Schulleiter in allen schulischen Angelegenheiten. Auch für sämtliche Kindergartenangelegenheiten, wie die Errichtung von Kleinkindgruppen sowie die Bearbeitung der finanziellen Angelegenheiten zwischen Kirchen, Stadt und Verrechnungsstelle war sie von städtischer Seite zuständig. Auch im Bereich der Kinderbetreuung habe sich in der Vergangenheit sehr viel bewegt, es gab eine enorme Weiterentwicklung, die städtischen Kinderbetreuungsangebote wurden ausgebaut und weiterentwickelt. Bürgermeister Burger bestätigte der scheidenden Mitarbeiterin eine ausgezeichnete Arbeit und lobte ihren überdurchschnittlichen Einsatz, er habe die Zusammenarbeit sehr geschätzt. Der Aufstieg vom mittleren in den gehobenen Verwaltungsdienst war die Folge und eine Anerkennung ihrer überdurchschnittlichen Leistungen und ihrer Kompetenz. Neben ihrer engagierten Arbeit gehörte Roswitha Hajek von 1998 bis 2010 dem Personalrat als dessen Vorsitzende an, so Bürgermeister Burger anerkennend.

Technischer Dezernent Hubert Kieser schloss sich den guten Wünschen an und dankte für die Treue und die Leistungen der drei Jubilare, die dem Dezernat „Technische Dienste“ angehören. Er wünschte weiterhin viel Spaß bei der Arbeit.

Auch die beiden Schulleiter Monika Schwarz von der Abt-Bessel-Realschule und Jochen Schwab vom Burghardt-Gymnasium lobten die Arbeit der beiden Raumpflegerinnen und dankten für die Treue. Eine Schule sauber zu halten sei eine große Aufgabe, betonten sie und dankten für deren Einsatz.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Monika Schwarz dankte als geschäftsführende Schulleiterin namens aller Schulen im Stadtgebiet der scheidenden Fachdienstleiterin Roswitha Hajek für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sie habe stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Schulen gehabt und werde den Schulleitern fehlen.

Die Stellvertretende Fachbereichsleiterin des Fachbereichs „Wirtschaft und Finanzen“ Tanja Zöller dankte Roswitha Hajek für ihre Arbeit mit viel Herzblut und das angenehme Miteinander.

Personalratsvorsitzende Petra Stewner übermittelte die Glückwünsche und den Dank des Personalrates an die Geehrten. Sie dankte der langjährigen Vorsitzenden Roswitha Hajek für ihren zwölfjährigen Einsatz als Personalratsvorsitzende.

Die Fachbereichsleiter „Bürger- und Servicedienste“ Günter Ellwanger, Fachbereichsleiter „Kultur und Stadtentwicklung“ Günter Müller und Wolfgang Mackert, Fachdienstleiter „Abwasser“ Stefan Müller sowie Fachdienstleiter „Personal“ Bernhard Ackermann schlossen sich ebenfalls den Gratulanten an und lobten vor allem die überaus harmonische Zusammenarbeit, die Fortbestand haben möge. stv