Buchen

Diamantene Hochzeit Johanna und Adolf Farrenkopf gaben sich am 16. Mai 1959 das Ja-Wort

Schicksalhafte Fahrt nach Hesselbach

Buchen.Sie gehören seit 60 Jahren zusammen: Das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern am Donnerstag Johanna und Adolf Farrenkopf aus Buchen.

Die Jubilarin wurde am 16. August 1938 in Hessen geboren, allerdings gar nicht weit von ihrem heutigen Wohnort entfernt. „Ich stamme aus Hesselbach im bayrisch-badisch-hessischen Grenzgebiet“, erklärt Johanna Farrenkopf. Nach dem Schulbesuch war sie zunächst als Hausmädchen im schwäbischen Murrhardt tätig, ehe sie ihr Augenmerk nach der Geburt der Kinder als Hausfrau auf den Haushalt, das Heim und den Nachwuchs richtete.

Adolf Farrenkopf erblickte am 28. Juni 1934 in Neudorf bei Miltenberg das Licht der Welt und absolvierte nach der Schule die landwirtschaftliche Gehilfeprüfung, der sich eine Anstellung als Fahrer im damaligen Privatsanatorium „Dr. Römhild“ Waldleinigen anschloss.

Erste Begegnung

Bei dieser Gelegenheit lernte er im Jahre 1957 auch seine Frau kennen. „Seinerzeit wurden Frauen angestellt, die über den Winter mit Reinigungsarbeiten betraut werden sollten“, erklärt der Jubilar. Eines Tages hatte er in Hesselbach eine Frau abzuholen, die er schließlich am 16. Mai 1959 vor den Traualtar führte – geheiratet wurde in Hesselbach. In den Folgejahren wurden dem Jubelpaar fünf Kinder geschenkt.

Nachdem seine berufliche Vita ihn zunächst nach Plochingen führte, wo er als Brauereifahrer tätig war, kehrte Adolf Farrenkopf mit seiner Familie im Jahre 1965 wieder zurück in die Heimat. Dort war er bei den Firmen Gimbert (Mudau) und Henn (Buchen) beschäftigt, bis er zur Stadt Buchen wechselte. Hier beförderte der Jubilar als Fahrer unter anderem Buchens Altbürgermeister und Ehrenbürger Josef Frank. 1997 ging Adolf Farrenkopf in den Ruhestand.

Sieben Enkel und ein Urenkelchen

Die Freizeit der Eheleute ist gut ausgefüllt. „Wir gehören dem Buchener Alpenverein an und wandern bis heute sehr gerne. Früher verreisten wir zudem häufiger mit dem Wohnwagen“, lässt Adolf Farrenkopf wissen, der in jungen Jahren zum Orchester des Musikvereins Reichartshausen gehörte, bis heute überzeugter Kolpingbruder ist und der CDU angehört. Seine Frau besucht zudem wöchentlich die Sportgruppe von Renate Künzig im TSV Buchen – und dann sind da noch sieben Enkel und ein Urenkelchen. „Sie sind unser ganzes Glück“, freuen sich Johanna und Adolf Farrenkopf, denen auch die Fränkischen Nachrichten die besten Glück- und Segenswünsche zur Diamantenen Hochzeit aussprechen. ad