Buchen

FN-Interview Rapper Punch Arogunz alias Benjamin Schön zollt Samir Schwab Respekt

„Sein Talent steht außer Frage“

Buchen.Punch Arogunz heißt im „richtigen“ Leben Benjamin Schön. Als Rapper wurde er beim Videobattle-Turnier und beim JuliensBlogBattle bekannt.

Mit seinem ersten Soloalbum „Carnivora“ schwamm er sich von seinem Battlerap-Image frei.

Sein drittes Solowerk „Schmerzlos“ erschien am 25. Mai und schoss von 0 auf Platz 8 der offiziellen deutschen Album-Charts. Darauf macht er auch seine Nervenkrankheit Fibromyalgie zum Thema.

Im FN-Interview zollt er seinem jungen Produzenten aus Buchen Respekt.

Benjamin, am Anfang haben Sie erst gar nicht geglaubt, dass Samir erst 15 ist. Das heißt, in Ihren Augen ist er ein großes Talent, oder?

Benjamin Schön: Talent hat Samir, das steht völlig außer Frage.

Wann haben Sie selbst denn so richtig mit dem Songschreiben angefangen?

Schön: Das war so im Alter von 13, 14 Jahren. Mit 15 habe ich dann meine erste CD im eigenen Studio aufgenommen.

Mit Ihrem neuen Album „Schmerzlos“ schossen Sie von 0 auf 8 in die Charts. Was war das für ein Gefühl für Sie?

Schön: Natürlich ein sehr schönes! Man arbeitet seit einer gefühlten Ewigkeit an diesem einen Projekt, bringt es auf den Markt und bekommt endlich einmal etwas zurück. In erster Linie macht es mich aber glücklich, weil es zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Im Booklet bedanken Sie sich in sehr warmen Worten bei Ihrer Mutter. Rapper haben also durchaus auch eine weiche Seite, oder?

Schön: Ich für meinen Teil – ja.

Welchen Rat geben Sie Samir für seine weitere Karriere?

Schön: Das, was ich allen talentierten Menschen mit auf den Weg geben möchte – nämlich den Rat, sich nicht auf sein Talent zu verlassen, sondern es sich entfalten zu lassen durch Arbeit. sk