Buchen

Zentralgewerbeschule Buchen 114 Prüflinge gingen in 20 Berufen in die Abschlussprüfung / 111 haben bestanden

Simon Baumbusch war mit 1,1 der Prüfungsbeste

Archivartikel

Buchen.Die feierliche Zeugnisübergabe in der Aula der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) war für die Prüflinge die letzte Etappe ihrer dreijährigen dualen Ausbildung. Insgesamt gingen 114 Prüflingen in 20 Berufen in die Abschlussprüfung, wovon 111 bestanden. Dies bedeutet im landesweiten Vergleich eine sehr niedrige Durchfallquote. Besonders erfreulich ist, dass insgesamt 30 Absolventen so gute Leistungen erzielten, dass Sie im Rahmen der Abschlussfeier besonders ausgezeichnet wurden. Zwölf Auszubildende konnten sogar einen von Inge Hornbach, der Geschäftsführerin des Fördervereins der ZGB, überreichten Geldpreis erhalten. Der Elektroniker für Betriebstechnik Simon Baumbusch (Ausbildungsfirma: Eaton-Cooper Crouse-Hinds GmbH, Eberbach) war mit einem hervorragenden Notendurchschnitt von 1,1 der Prüfungsbeste.

In seiner Ansprache bescheinigte der stellvertretende Schulleiter, Studiendirektor Heiko Ihrig, den Auszubildenden, dass sie mit ihrem Abschluss die Basis gelegt hätten, für eine abwechslungsreiche Tätigkeit und einen voraussichtlich sehr sicheren Arbeitsplatz. Wie wichtig die Auszubildenden für die Wirtschaft seien, belege eine Zukunftsstudie der IHK Rhein-Neckar, nach der die Firmen der Region im Jahr 2030 etwa 370 000 Fachkräfte suchen würden, ihnen dann aber 45 000 qualifizierte Fachkräfte fehlen könnten.

Folge für die Unternehmen werde sein, dass deren Lieferfähigkeit und Wachstumspotential begrenzt werde. Für die Fachkräfte würde dies jedoch bedeuten, dass sie mit attraktiveren Stellenangeboten rechnen könnten.

In eine ähnliche Richtung ging auch die Ansprache von Jürgen Weiß, Ausbildungsberater der IHK Rhein-Neckar und Geschäftsführer der Überbetrieblichen Ausbildungswerkstätte Buchen (ÜAB), der den Absolventen bescheinigte, für die zukünftige berufliche Tätigkeit hervorragend qualifiziert zu sein. Sie hätten auch eine solide Basis für eine möglicherweise folgende berufliche Weiterbildung, was nicht unbedingt ein Studium sein müsse. So sei ein Meisterbrief einem Bachelorabschluss gleichgestellt. Auch finanziell kann ein Meister oder ein Staatlich geprüfter Techniker mit einem Absolventen einer Hochschule mithalten.

Die weiteren ausgezeichneten Prüflinge sind: Industriemechaniker Benjamin Bulz, Fabian Ganske, Samuel Hauk (alle Gustav Eirich GmbH, Hardheim), Joshua Ebelle (Bleichert Automation GmbH & Co. KG, Osterburken), Josua Fischer (AZO GmbH &Co. KG, Osterburken), Patrick Marsolek, Maximilian Rüttenauer und Marcel Richter (alle Getrag B.V. & Co. KG, Rosenberg), Moritz Mehl (Hilite Germany GmbH, Seckach), Johannes Petermann und Christian Weber (beide Procter & Gamble Manufacturing GmbH, Walldürn).

Wekzeugmechaniker: Dominik Salmen und Kai Schmitt (Procter & Gamble) und Andreas Streun (CONCAD GmbH, Walldürn).

Technische Produktdesigner: Nicolai Böhle (Mosca GmbH, Waldbrunn), Fabian Christoph (AZO), Lena Mayer (Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co. KG, Hardheim) und Sebastian Nahnen (FS Formteile GmbH, Ravenstein).

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik: Anthony Bundschuh und Steven Mechler (beide Procter & Gamble). Kraftfahrzeugmechatroniker: Jan-Michael Raab und Kevin Scheuermann (beide Autohaus Lademann, Buchen) und Philipp Ullrich (Autohaus Günther, Walldürn).

Elektroniker für Betriebstechnik: Christopher Derr (Grammer Interior Components GmbH, Hardheim) und Joshua Uhrig (Eaton-Cooper Crouse-Hinds).

Bäcker: Bastian Gärtner (Bäckerei Tobias Leiblein, Walldürn)

Friseure: Leonie Friedel und Lisa Kern (Hair & Beauty Gossenberger, Buchen). Si