Buchen

Frauengemeinschaft Hettigenbeuern Bei Gottesdienst die Rolle der Frau in der Kirche beleuchtet / Vortrag von Kaplan Claudius Dufner zum Thema „Berufung“

Viele Denkanstöße boten Möglichkeit zum Austausch

Archivartikel

Hettigenbeuern.Das Thema Berufung stand im Mittelpunkt des interessanten Vortrages von Kaplan Claudius Dufner bei der Frauengemeinschaft im Morretal.

Zunächst wurde bei einem von der Frauengemeinschaft gestalteten Gottesdienst die Rolle der Frau in der Kirche beleuchtet. Den Frauen liege besonders die Frage am Herzen, wie sie ihre Gaben und Fähigkeiten im gleichberechtigten Miteinander von Frauen und Männern in die Kirche einbringen können, so das Fazit beim Gottesdienst. Anhand drei prägender Frauen der Geschichte, Phöbe, Priska und Junia, wurde verdeutlicht, dass Frauen schon früher, beispielsweise als Diakoninnen oder Apostelinnen wirkten, was jedoch durch unterschiedliche Bibelübersetzungen mitunter eine andere Bedeutung bekam. Der ansprechende Gottesdienst wurde von Britta Mayer am Keyboard musikalisch gestaltet.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle in den Kirchblick eingeladen, wo Zelebrant Claudius Dufner zum Thema „Berufung“ referierte. Zunächst begrüßte Barbara Stuhl vom Vorstandsteam der Frauengemeinschaft alle Anwesenden und Kaplan Dufner zeigte die Reportage „37˚“, bei der er 2016 auf dem Weg zur Priesterweihe von einem Kamerateam des ZDF begleitet wurde. Es wurde nachvollziehbar, wie anstrengend dieses Zeit gewesen sein muss, denn es wurde nahe an der Person gefilmt, die Kamera war ständig dabei. Während des Filmbeitrags wurde zeitgleich auch die Ausbildungen zum Iman und Rabbiner verdeutlicht. Nach diesem Einstieg kamen natürlich viele Fragen auf, zum Beispiel wie sich jemand in der heutigen Zeit entschließt, Priester zu werden und der katholischen Kirche beziehungsweise dem Bischof Gehorsam gelobt. Ebenso wurde auch die Frage zum bewussten Verzicht auf eine Familie angesprochen. In der regen Diskussion, bei der Claudius Dufner alle Fragen vorbehaltlos beantwortete wurde auch über aktuelle Themen, wie die Stellung der katholischen Kirche zu Homosexualität, Zölibat oder Geschiedenen beziehungsweise Wiederverheirateten diskutiert. Der rundum gelungene Abend bot also viele Denkanstöße und gab jede Menge Möglichkeiten zum Austausch und zum gegenseitigen Verständnis. hes