Buchen

Burghardt-Gymnasium Erneuerbare Energien und europäische Zusammenarbeit mit Erasmus Plus

Viele interessante Einblicke erhalten

Buchen.In der letzten Woche herrschte am Burghardt-Gymnasium internationales Flair, da im Rahmen des Erasmus-Plus-Projektes 24 Schüler und Lehrer aus drei europäischen Partnerschulen aus England, Norwegen und Portugal zu Besuch waren.

Die Gäste beschäftigten sich zusammen mit deutschen Schülern der Geopark AG mit dem Projektthema „Könnten die Lichter in ganz Europa ausgehen? – Zusammenarbeit zur Gestaltung einer Vision für alle erneuerbaren Energien in Europa bis 2050“. Am Sonntag lernten sich alle Teilnehmer am BGB kennen. Nachdem jede Nation eine Kurzpräsentation zur Entwicklung der Energienutzung im eigenen Land in den letzten 50 Jahren dargeboten hatte, folgte ein Workshop zum Thema „Potential und Standorte regenerativer Energien in BW“.

Auf dem Programm stand die Besichtigung des Bauernhofes Stolz in Walldürn mit Informationen über Energiepflanzen, Energiegewinnung in einer Biogasanlage und ein virtuelles Kraftwerk, Informationen des technischen Geschäftsführer der Stadtwerke Buchen, Andreas Stein, und des Ortsvorstehers von Glashofen, Heinrich Hennig, über die Gewinnung von Strom im Solarpark Neusaß sowie das Thema „erneuerbare Energien“. Nach der Einführung durch Landrat Dr. Achim Brötel und den Geschäftsführer der AWN, Dr. Mathias Ginter, ging es um die Gewinnung von Energie aus Abfällen. Auch Wind- und Wasserkraftanlagen rund um Buchen wurden besichtigt, wie die Windkraftanlage „großer Wald“ in Hettingen, die von Bernd Brunner vorgestellt wurde. Nach einer Führung im Pumpspeicherkraftwerk in Langenprozelten, das zur Erzeugung von Bahnstrom dient, stellte Armin Münster sein privat genutztes Wasserkraftwerk an der Wohlfahrtsmühle in Hardheim vor. Bevor am Donnerstag Zeit für Sightseeing in Heidelberg zur Verfügung stand, erlebte die Gruppe die imposanten Dimensionen des Müllheizkraftwerkes Mannheim.