Buchen

Europawettbewerb 2017/18 Burghardt-Gymnasium und Abt-Bessel-Realschule haben sich mit Erfolg beteiligt

Vier Landespreise gingen nach Buchen

Archivartikel

Burghardt-Gymnasium und Abt-Bessel-Realschule haben sich mit Erfolg am 65. Europäischen Wettbewerb beteiligt.

Buchen. „Denk mal – worauf baut Europa“. Unter diesem Motto stand der 65. Europäische Wettbewerb, der „die Kreativität und Europakompetenz von jährlich 85 000 Schülerinnen und Schülern“ fördert (Quelle: www.europaeischer-wettbewerb.de). Auch das Burghardt-Gymnasium und die Abt-Bessel-Realschule Buchen haben sich im Schuljahr 2017/18 an diesem Wettbewerb beteiligt – mit Erfolg. Nun galt es, die Kunstwerke und somit die Leistung von 29 Schülerinnen und Schülern in einer Feierstunde zu ehren.

Der Schulleiter des Burghardt-Gymnasiums Jochen Schwab hieß die Preisträger, den Landrat Dr. Achim Brötel, die Schulleiterin der Abt-Bessel-Realschule Monika Schwarz sowie die Kunstlehrerinnen Lydia Funk, Susanne Hauk, Anna Reibel (BGB) und Monika Schmitt (ABR) am BGB willkommen. Er stellte in seiner Begrüßung die Bedeutung eines Wettbewerbs heraus, der dazu motiviere, einen Blick auf Europa zu werfen. Gleichzeitig erinnerte er an die Zeiten, in denen freies Reisen und freier Handel noch Wunschvorstellungen waren und begrüßte es, dass ein solcher Wettbewerb Themen aufreißt, die verdeutlichen, dass Europa nicht als selbstverständlich angesehen werden darf, sondern – wie jede Freundschaft – viel Arbeit erfordert.

Landrat Dr. Achim Brötel, der seit vielen Jahren Schirmherr des Wettbewerbs auf Kreisebene ist, freute es sehr, dass der Neckar-Odenwald-Kreis mit einer besonders hohen Teilnehmerzahl am Wettbewerb vertreten war. So dürften die Preisträger besonders stolz darauf sein, in einem Feld mit allein 25 000 Teilnehmern aus Baden-Württemberg sogar vier Landespreise erzielt zu haben.

Die Namensgeber der beiden Schulen, Abt Gottfried Bessel und Dr. Franz Burghardt, verkörperten „wahrhaft europäische Biographien“, wodurch für die Schulen so etwas wie ein Vermächtnis erwachse, dessen Erfüllung nun belohnt werde.

Dr. Brötel forderte die Schüler dazu auf, für ein in Frieden und Freiheit geeintes Europa aktiv einzutreten, und dankte den Schulleitungen und Kunstlehrerinnen einen Wettbewerb zu etablieren, in dem es in diesem Jahr darum ging, „das geistige Fundament Europas freizulegen“.

Die vier Landespreise erzielten die BGB-Schülerinnen Lara Fleßner, Alyssa Hamsik, Marie Selonke und Lena Stöffel. Die Ortspreise gingen an Luisa Bechtold (ABR), Eva Beuchert (BGB), Melina Büchler (BGB), Alexander Bulz (BGB), Loreta Bytyqi (BGB), Kira Friedmann (ABR), Nicole Fritzler (ABR), Nisina Heß (ABR), Julian Hofmann (BGB), Natalie Holub (BGB), Julia Homeister (BGB), Lara Horinger (BGB), Madlén Knaus (BGB), Sophia Link (ABR), Marie Marx (ABR), Kristin Münch (ABR), Katharina Pflüger (ABR), Melanie Probst (ABR), Natalie Rickert (BGB), Selina Schäffer (BGB), Amelie Scheuermann (BGB), Karen Seefelder (BGB), Leonhard von Wedel (BGB), Catrin Wollner (BGB) und Leo Zöller (ABR). mt