Buchen

Burghardt-Gymnasium Buchen Schüleraustausch mit dem Collège Paul Eluard in Montereau aus Frankreich / Empfang im Alten Rathaus

Völkerverständigung unter jungen Menschen

Buchen.„Bonjour, mes élèves!“: Am Dienstagmorgen zweifelte niemand daran, dass Oberstudiendirektor Jochen Schwab neben den „Einheimischen“ auch 25 französische Austauschschüler zum Empfang im Alten Rathaus begrüßte. Grund dafür war der seit 2007 inzwischen zwölfte Schüleraustausch zwischen dem Burghardt-Gymnasium und dem Collège Paul Eluard in Montereau.

Schwab bezeichnete die seit 2008 auch im Rahmen einer beurkundeten Schulpartnerschaft „verbriefte“ Freundschaft mit Montereau als „sehr wichtig für das BGB“ und dankte den betreuenden Lehrkräften Philippe Chiquet, Aline Defour und Vincent Rossin aus Frankreich sowie Christina und Alexander Kull seitens des BGB für ihren Einsatz zur Völkerverständigung unter jungen Menschen. „Friede und Freundschaft säumen den Weg zu Glück und Erfolg“, hielt Schwab fest und berief sich auf den hohen, im Alltag aber oft kaum geschätzten Wert eines friedlichen Europas.

Dem schloss sich Bürgermeister-Stellvertreter Martin Hahn an. Nach einem Blick auf die Stadtchronik und der Erklärung des Namens „Madonnenländchen“ lobte Martin Hahn, dass der europäische Gedanke durch derartige Austauschprogramme aufgefrischt und gelebt werde. So erfolgt der Gegenbesuch im Frühjahr 2019.

Der Empfang im Alten Rathaus verstand sich als Bestandteil eines umfangreichen Programms. So nahmen die französischen Jugendlichen am deutschen Unterricht teil, genossen eine Nachtwanderung zum Wartturm mit anschließender Spieleparty in der Schule und besuchten neben der Aschaffenburger Eishalle und dem Erbacher Unternehmen Koziol das „Technoseum“ sowie den Weihnachtsmarkt in Mannheim. ad