Buchen

„Dritte Getzemer Herzkersche-Tanz-Gaudi“ Turnier zum Abschluss der langen Kampagne / Siegerpokale gingen nach Talheim und Ittlingen

Von Müdigkeit war keine Spur zu sehen

Götzingen.Mit einem begeisternden Schlussakkord beendeten die „Getzemer Narre“ am Samstagabend ihre Kampagne. Bei der „Dritten Getzemer Herzkersche-Tanz-Gaudi“ mit zwei Pokalwettbewerben zeigten die Fastnachts-Tanzgruppen nochmals ihr Können. Über 140 Tänzer in elf Ensembles beeindruckten die Besucher.

Aufwendige Bühnenbilder

Die lange Saison hatte bei den Tanzgruppen offensichtlich keine Spuren hinterlassen, denn sie zeigten sich engagiert und konzentriert. Mit ihrem Niveau wussten die Tänzer zu überzeugen. Die Vorführungen mit fantasiereichen Kostümen sowie teils aufwendigem Bühnenhintergrund stellten die Jury vor eine echte Herausforderung, zumal sie viele Aspekte wie Idee, Choreographie, Musik, Ausführung und Kostüme in ihre Bewertung miteinbeziehen mussten.

Den begehrten Siegerpokal im Männerballett-Turnier durfte heuer mit dem Vortrag „Boot-Camp“ das Männerballett des TCV Talheim mit nach Hause nehmen. Auf den zweiten Platz wertete die Jury den Tanz „Wahrheit oder Lüge – die Entscheidung liegt bei dir!“ vom Carneval-Club Ittlinger Käfer. Mit „Die Superhelden“ (Trainerinnen Kerstin Kreis-Kircher und Hellen Heckmann) belegte das Männerballett der FG „Wulle-Wack“ aus Limbach den dritten Rang. Bei den gemischten Showtanz-Gruppen holte sich das Ensemble des Carneval-Club Ittlinger Käfer mit der Darbietung „Im Orchestergraben“ den Siegerpokal. Den Silberrang sicherte sich die Gruppe GSTG der Narrengilde Grünsfeld mit dem Thema „Torero – zwischen Tradition und Moral!“. Mit „Eiskalt eingefroren“ sicherte sich das Ensemble des FSV Esselbach den dritten Platz.

Gemeinsam auf Rang vier platzierte die Jury die Tanzgruppen der „Allfelder Weißköpf“ mit „Diamanten-Fieber“, die TSG-Tanzgruppe Hainstadt mit „Scheiterhaufen? Nicht mit uns!“ (Trainerin: Patricia Buschmann), die Tänzer der FG „Lemia“ Krautheim mit „Hoch und wieder zurück, wo finden wir das große Glück?“ (Trainerinnen: Diara Radovic-Nuber und Katharina Stöcklein), der „Borkemer Kirnausträndler“ mit „Shrek“ (Trainerinnen Christine Scheubert und Dirte Schmitt) sowie des TCV Talheim mit „Auf die Räuber, fertig los!“. Der anspruchs- und verantwortungsvollen Aufgabe der Bewertung der dargebotenen Shows unterzogen sich Simone Szedlak von den „Weißköpfen Allfeld“, Franziska Reinfurt vom FSV Esselbach, Tobias Sauer von der Narrengilde Grünsfeld, Tamira Hofmann von der Spvgg Hainstadt, Melanie Uhler von den „Ittlinger Käfern“, Jenny Nuber von „Lemia Krautheim“, Ilona Kreis von Wulle-Wack Limbach, Jonas Wohlfart von den Borkemer Kirnausträndlern sowie Aurelie Roder vom TCV Talheim.

Während der Turnierpausen erfreuten die „Tanzknöpfe“ sowie die „Kirschkernhüpfer“, beides vielversprechende Nachwuchs-Tanzgruppen der „Getzemer Narre“, die Gäste mit ihren Auftritten. Für die musikalische Umrahmung war „DJ Flachsi“ aus Walldürn verantwortlich. Die Moderation des Abends oblag, assistiert von Caro Stark und Michael Fischer, Präsident Rene Eberwein, der abschließend allen Mitwirkenden und Besuchern ebenso dankte wie dem DJ und allen fleißigen Helfern. jm