Buchen

Generalversammlung des BJC Buchen (Tischtennis) Alle Ämter besetzt / Fünf Spieler für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt

Weichen für die nächste Amtszeit sind gestellt

Archivartikel

Buchen.Zur turnusmäßigen Generalversammlung trafen sich die Mitglieder des BJC Buchen im Hotel und Restaurant Santorini. Der Vorsitzende Lukas Dörr gedachte in einer Schweigeminute Kurt Solich, der einige Jahre beim BJC aktiv war, sowie Trudel Häfner, die als Gründungsmitglied die Grundsteine des heutigen BJC mitgelegt hatte.

Dass es nicht nur traurige, sondern durchaus auch freudige Nachrichten zu verkünden gibt, stellte der Vorsitzende in seinem nächsten Tagesordnungspunkt dar, indem er gleich fünf junge Spieler, die gleichzeitig auch wichtige Funktionen im Verein übernehmen, für 20-jährige Mitgliedschaft im BJC ehrte. Lukas Joch (Kassenwart), sein Bruder Jonas Joch (Veranstaltungsausschuss), Patrick Schleißinger (Mannschaftsführer der zweiten Herrenmannschaft), Eugen Albrecht sowie der Vorsitzende Lukas Dörr selbst erhielten eine Urkunde für ihre Vereinstreue.

Bei den anschließenden Berichten sprach der junge Vorsitzende von seiner vergangenen ersten Amtsperiode: ereignisreiche aber auch durchaus anstrengende zwei Jahre. Sein Dank galt dabei vor allem dem zweiten Vorsitzenden Peter Scheurich, der ihn stets unterstützt und mit seiner Erfahrung zur Seite gestanden habe. Sportlich blickte er auf zwei durchaus erfolgreiche Jahre zurück. Konnte man in der Saison 2017/18 noch zwei Meisterschaften feiern, so lag der Fokus in der Saison 2018/19 auf dem Klassenerhalt aller Mannschaften, was auch mit anfänglichen Problemen erreicht werden konnte. Zudem wurde mit Isabell Ritter, die sowohl durch Ranglistenerfolge (Dritte der Verbandsrangliste U11) und ihrem siebten Platz beim Bundesfinale der Minimeisterschaften in Trier auf sich aufmerksam machte, der Name des Vereins auch überregional nach außen getragen.

Ein neues Logo, hier galt Dörrs Dank der Firma Joam, neue Trikots, gesponsert vom Autohaus Hepp und Bischof, , sowie die Einführung eines Vereinsheftes zeigten, dass der BJC nicht auf der Stelle stehe, sondern ein funktionierender Verein sei, der sich stetig weiter entwickelt. Hier mahnte Dörr die anwesenden Mitglieder, dass man in Zukunft vor allem für Jugendliche attraktiv bleiben müsse und rief zu mehr Engagement der einzelnen Mitglieder auf, um auch weiterhin eine große Rolle im Badischen Tischtennisverband zu spielen.

In den kurzen Berichten der Mannschaftsführer wurden die Erfolge aller Mannschaften thematisiert sowie die personellen Probleme der letzten Saison, die jedoch in der Rückrunde ausgeglichen werden konnten, sodass alle Mannschaften den Klassenerhalt schafften. Das Dreikönigsturnier als jährlich größte Veranstaltung des Vereins und die anstehende Abschlussfeier im August erwähnte der Veranstaltungsausschuss in seinem Bericht, bevor dann der Kassenwart die finanzielle Situation des Vereins mit den Hauptein- und -ausgaben offenlegte. Eine vorbildliche Kassenführung wurde vor den anstehenden Neuwahlen durch die beiden Kassenprüfer bescheinigt.

Nach der einstimmigen Entlastung des Kassenwartes und des gesamten Vorstandes, vorgenommen durch den Ehrenvorsitzenden Ernst Fronc, wurde Lukas Dörr einstimmig für eine weitere Amtsperiode als Vorsitzender bestimmt. Auch die anderen Posten wurden einstimmig vergeben: zweiter Vorsitzender (Peter Scheurich), Kassenwart (Lukas Joch), Kassenprüfer (Albrecht Dörr, Roland Bohrmann), Sportwart (Felix Joch), Schriftführerin (Kristina Joch), Veranstaltungsausschuss (Jonas Joch, Benedikt Münch, Lorenz Müller).

Der wiedergewählte Vorsitzende dankte allen Gewählten für ihre Bereitschaft, sich ehrenamtlich für den Verein zu engagieren. Beim letzten Tagesordnungspunkt tauschten sich die Mitglieder vor allem über die geplante Fusion der drei baden-württembergischen Tischtennisverbände aus und wägten Vor- und Nachteile eines gemeinsamen Verbandes ab.

Außerdem wurde nochmals auf die Saisonabschlussfeier im August hingewiesen sowie auf die Planung für das 75-Jahr-Jubiläum, das der BJC 2021 feiert.