Buchen

„Klasse Azubis – Schlaue Köpfe fördern“ Urkunden für besonders engagierte Teilnehmer der Zentralgewerbeschule / Medienkompetenz und Sprachverständnis im Fokus

„Zeitung lesen erweitert den Horizont“

Archivartikel

177 junge Leute an vier Berufsschulen beteiligten sich am Projekt „Klasse Azubis“, darunter mehr als 60, die die ZGB besuchen. Besonders engagierte Teilnehmer erhielten nun eine Urkunde.

Buchen. „Zeitung lesen erweitert den Horizont“, so Wolfgang Berger bei der Übergabe der Urkunden an besonders engagierte Schüler der drei Klassen in Buchen, die seit September am Projekt „Klasse Azubis – Schlaue Köpfe fördern“ teilgenommen haben.

Die Zentralgewerbeschule (ZGB) hatte sich daran ebenso beteiligt wie drei andere berufliche Schulen im Main-Tauber- und Neckar-Odenwald-Kreis.

„Klasse Azubis“ ist eine Initiative für junge Menschen in der Ausbildung. Sie wurde von der Dr. Haas Mediengruppe ins Leben gerufen, zu der auch die Fränkischen Nachrichten gehören. Das Kooperationsprojekt ermöglicht den jungen Teilnehmern ein Jahr lang per Smartphone, Tablet oder PC den Zugriff auf die digitale Zeitung der FN.

Allgemeinbildung und Textverständnis sollen gefördert, die Kommunikationsfähigkeit ausgebaut und die Kompetenz für Problemstellungen gesteigert werden. Alles Faktoren, die laut Experten entscheidend sind für eine erfolgreiche Karriere.

Jeden Monat ein Test

Ein monatliches Online-Quiz sollte zeigen, was die Teilnehmer aus dem Projekt mitnehmen.

FN-Chefredakteur Dieter Schwab und Projektleiter Wolfgang Berger ließen kurz vor Beginn der Sommerferien bei den angehenden Industriemechanikern, Produktdesignern und Werkzeugmechanikern, die von ihren Unternehmen das Abo finanziert bekommen haben, Zahlen sprechen: Acht Wissenstests standen an – mit insgesamt 191 Fragen. 177 Auszubildende in Buchen, Bad Mergentheim, Tauberbischofsheim und Wertheim machten mit. Insgesamt wurden 71 Prozent der Fragen beantwortet – „ein sehr gutes Ergebnis“.

Von Berger, der langjähriger Außenstellenleiter der Landeszentrale für Politische Bildung in Heidelberg war und sich in den vergangenen Monaten um das Quiz kümmerte und die Ergebnisse ausgewertet hat, erfuhren die Azubis der ZGB in Buchen unter anderem, dass Andreas Balzer (KWM Karl Weisshaar Ing. GmbH in Mosbach) und Justus Gramlich (Scheuermann & Heilig/Hainstadt) seit Herbst 2017 die meisten Fragen beantwortet haben – und zwar 188 von 191. Sebastian Huß (187) und Robin Geier (186) – beide Azubis bei Scheuermann & Heilig – lagen dicht dahinter.

Und wer gab die meisten richtigen Antworten? Hierzu berichtete der Projektleiter zufrieden: Sebastian Huß mit 117, dicht gefolgt von Fabian Löhr (115) und Justus Gramlich (108) – alle drei Auszubildende bei Scheuermann & Heilig in Hainstadt.

„Lesen lohnt sich“

„Wissenschaftliche Studien belegen den Zusammenhang von regelmäßiger Zeitungslektüre und einer guten Lese- und Problemlösekompetenz“, betonte Wolfgang Berger, der das Engagement der Schüler lobte – und dazu aufrief, auch in Zukunft fleißig Zeitung zu lesen. „Wir setzen auf Euch“.

Man wolle mit dem Projekt das Verstehen von Texten genauso fördern wie eine gute Textwiedergabe. „Lesen lohnt sich“, so Berger, weil dadurch nicht nur der eigene Wortschatz größer werde, sondern auch wegen der Befähigung zur kritischen Auseinandersetzung mit Sachverhalten, Meinungen und Quellen.

Lesen erweitere den Horizont, vermittle neues Wissen und fördere die Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und nicht zuletzt auch die Kreativität. Die Industrie stelle zurecht Anforderungen an ihre jungen Nachwuchskräfte und erwarte, dass diese informiert sind und „mit den Kunden auch mal über aktuelle Themen sprechen können“.

Kritisches Hinterfragen

FN-Chefredakteur Dieter Schwab war es schließlich noch wichtig, das kritische Hinterfragen von Ereignissen und der Informationsflut im Internet, gerade auch in den sozialen Netzwerken, anzusprechen. Sein Rat an die Schüler lautete, sich stets eine zweite oder gar dritte Quelle zusätzlich zu suchen, um sich vor Falschmeldungen (Fake News) zu schützen.

Fortsetzung geplant

Schwab stellte eine Fortsetzung des erfolgreichen „Klasse Azubis“-Projekts ab dem neuen Schuljahr in Aussicht.