Buchen

TC Hainstadt Hartmut Kirchgeßner als neuer Vorsitzender und Wolfgang Scholl als dessen Stellvertreter gewählt

Zu wenige Spieler für Jugendmannschaft

Archivartikel

Hainstadt.Mit einem neuen Vorstand geht der TC Hainstadt in die Zukunft: Hartmut Kirchgeßner wurde im Rahmen der Generalversammlung zum Vorsitzenden gewählt. Neuer Stellvertreter ist Wolfgang Scholl, der nach dem unerwarteten Tod des bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Lothar Link dessen Posten übernimmt.

Der ehemalige Vereinsvorsitzende, Stan Cafuta, eröffnete die Versammlung und dankte nach der Begrüßung dem Vorstand für die engagierte Mitarbeit und die Bereitschaft, jederzeit Verantwortung mitzutragen. Der Mitgliederbestand habe sich nicht verändert und liege bei 77, so Cafuta. In der abgelaufenen Saison habe der Verein eine Herrenmannschaft, eine Damenmannschaft sowie eine Spielergemeinschaft der Junioren mit dem Tennisverein Rot-Weiß Walldürn gemeldet. Weiterhin habe sich der Vorstand die Jugendarbeit zum Schwerpunkt gesetzt.

Aktuell befänden sich noch sechs Jugendliche bei dem erfahrenen Trainer, Hermann Stieber, im Training. Eine erneute Spielgemeinschaft mit dem TC Walldürn kam in diese Jahr mangels Jugendspieler nicht zustande, erklärte Cafuta. Der Verein sei dadurch nur mit einer einer Damen- und eine Herrenmannschaft in der neuen Saison vertreten.

Wenig Fortune für die Herren

Sportwart Christian Seitz beleuchtete danach das sportliche Geschehen. Die Jugendmannschaft beendete die Runde auf dem fünften Tabellenplatz mit 4:6 Punkten und 12:18. Für die Herrenmannschaft verlief die Saison mit wenig Fortune. Der Abstieg wurde dank eines um ein Spiel besseren Spielverhältnisses abgewendet. Die Damenmannschaft war deutlich erfolgreicher. Nach nur einer Niederlage belegten sie in der Abschlusstabelle den zweiten Platz, punktgleich mit dem Tabellenersten mit 6:2 Punkten und 13:11 Spielen. In der Medenrunde 2018 wird der TC Hainstadt mit zwei Mannschaften vertreten sein. Sechs Spieler in der Herrenmannschaft und vier Damen werden ab Mai wieder auf Punktejagd gehen.

Infolge des Rückgangs aktiver Spieler fanden keine Vereinsmeisterschaften statt. Dafür richtete der Verein wieder ein Firmenturnier aus. Sportwart Seitz wünschte sich einen guten und regen Spiel- und Trainingsbetrieb mit sportlichen Erfolgen und deutlich mehr aktiver Beteiligung.

Der Schatzmeister, Uwe Arnold, legte die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Geschäftsjahres dar und berichtete von einem positiven Abschluss des Geschäftsjahres 2017. Kassenprüfer Wolfgang Scholl bescheinigte dem Schatzmeister eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Erteilung der Entlastung, welche einstimmig erteilt wurde.

Regina Schüßler nahm die einhellige Entlastung des gesamten Vorstands vor und überbrachte Grüße von Ortsvorsteher Bernd Rathmann. Sie zeigte sich erfreut darüber, dass in Hainstadt ein reges Vereinsleben stattfinde, zu dem auch der Tennisclub Hainstadt einen wichtigen Beitrag leiste. Ein Verein stehe oder falle mit der Jugendarbeit, deshalb gelte es, diese fortzusetzen und „Zuversicht zu bewahren“.

Danach ehrte der scheidende Vorstand Cafuta Uwe Arnold für zehn Jahre Spielertätigkeit, Unterstützung und Mitarbeit im Vorstand. Die anschließenden Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzender Hartmut Kirchgeßner, stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Scholl, Schatzmeister Uwe Arnold, Sportwart Christian Seitz, Jugendwartin Jennifer Gramlich, Schriftführerin Gabriele Schölch, Beisitzer Jürgen Erhard, Kassenprüfer Peter Bleifuß, Nora Nesnidal, Katharina Werner, Technikwart Stan Cafuta.

Zunächst bedankte sich der neue Vorsitzende Kirchgeßner bei seinem Amtsvorgänger Cafuta für die langjährige und aktive Vereinsführung. Mit seinem Engagement und seiner Tatkraft habe sich der TC Hainstadt auch in schwierigen Jahren positiv weiterentwickelt.

Kirchgeßner richtete ein deutliches Appell an die Versammlung, dass der neue Vorstand auf eine aktive Unterstützung, Mithilfe und Engagement zähle. Es sei erforderlich, dass alle Mitglieder entsprechende Arbeitsstunden leisten und den Verein mittragen.

Zum Ende der Mitgliederversammlung dankten Cafuta und Kirchgeßner allen Anwesenden und bekräftigten nochmals den Aufruf, „dass die Mitglieder nur gemeinsam vieles bewegen können – lasst uns gemeinsam mit der richtigen Einstellung, Solidarität und Optimismus das kommende Jahr gestalten“.