Buchen

Vollbremsung kam zu spät

Zwei tote Rehe nach Unfällen

Buchen.Zwei Wildunfälle, bei denen am Mittwoch und Donnerstag jeweils ein Reh verendete, führten zu hohen Sachschäden. Am Mittwochmittag lief ein Rehbock auf der Landstraße zwischen Unterneudorf und Buchen vor den Hyundai einer Autofahrerin. Diese versuchte noch zu bremsen, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. An dem Hyundai entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

Ein totes Reh und ein ähnlich hoher Schaden sind auch nach einem Wildunfall zu beklagen, der sich am Donnerstagabend auf der Kreisstraße zwischen Buchen und Hettigenbeuren ereignete. Dort erfasste ein BMW-Fahrer das Tier, welches die Fahrbahn querte.