Creglingen

Creglingen Bei der Wahl zum Gemeinderat treten am 26. Mai die SPD und die Wählervereinigung Creglinger Bürger an

34 Kandidaten auf zwei Listen

Mehr als ein Viertel der amtierenden Stadträte tritt bei der Kommunalwahl nicht mehr an. Wie 2014, gibt es wieder zwei Listen: Die SPD und die Wählergemeinschaft Creglinger Bürger.

Creglingen. Mit sieben Sitzen war bisher die Creglinger SPD im Gremium vertreten, während die Wählergemeinschaft Creglinger Bürger (WCB) auf 15 Sitze gekommen war. Sie hatte 2014 erstmals die CDU-Kandidaten mit auf ihre Liste genommen – wie auch jetzt am 26. Mai wieder. Bei der WCB wird es größere personelle Veränderungen geben, denn mit Jürgen Baur, Joachim Kästner, Willhelm Hörber, Otto Striffler und Claus Habel hören gleich fünf momentane Amtsträger auf. Bereits während der Wahlperiode ausgeschieden waren Werner Mantel und Wilfried Kleinschrodt.

Insgesamt hat die WCB 20 Bewerber auf ihrer Liste stehen. „Leider nur drei Frauen. Wir haben intensiv versucht, Frauen auf die Liste zu bekommen, leider fand sich nur eine neue Kandidatin zur Kandidatur bereit,“ erklärte Karl Haag – einer der WCB-Sprecher – auf Anfrage unserer Zeitung. Von den 20 Kandidaten sind nur zwei unter 35 Jahre alt, aber „sieben unter 40 Jahre“, wie Ulrich Schönberger ergänzte.

Es sei „extrem schwer“ gewesen, Kandidaten für die Liste zu finden, führte Karl Haag aus. „Manche Teilorte wären beinahe nicht zu besetzen gewesen, ein Teilort konnte von uns nicht besetzt werden,“ so Ulrich Schönberger.

Auf sieben Teilorten fand sich jeweils nur ein Kandidat. „Wir hätten gerne weitere zehn Listenplätze vor allem mit Frauen besetzt, es fanden sich aber keine Kandidatinnen“, sagte Karl Haag.

Vor nicht so großen personellen Veränderungen ist die Liste der SPD geprägt. Von den sieben aktuellen Mandatsträgern kandidiert nur einer nicht mehr – Tino Wagner.

Insgesamt hat sie SPD sechs Kandidaten weniger auf ihrer Liste stehen als die WCB, nämlich 14. Dafür ist der Frauenanteil höher – er liegt bei fünf und damit bei rund einem Drittel.

„War nie leicht“

Der SPD ist es nicht gelungen, Kandidaten unter 35 Jahren zu finden. Insgesamt sei es nicht leicht gewesen, Kandidaten zu finden, sagte Anita Bone-Czerniejewski gegenüber unserer Zeitung. „Aber das war noch nie leicht“, ergänzte die SPD-Stadträtin. Besonders Frauen falle es schwer, da sie oft bereits ein Ehrenamt ausübten, im Berufsleben stünden und vielfältige Aufgaben im familiären Bereich hätten. „Deshalb sind wir über unseren im Vergleich hohen Frauenanteil sehr glücklich,“ betonte Anita Bone-Czerniejewski. Grundsätzlich besteht der Creglinger Gemeinderat aus 18 Mitgliedern: sechs aus der Kernstadt, der Rest – je einer – aus den früheren zwölf selbstständigen Gemeinden. Das noch amtierende Gremium hatte 22 Mitglieder, die höhere Zahl ergab sich aus zahlreichen Überhangmandaten.

Vier der sieben SPD-Kandidaten waren über Ausgleichsmandate in den Gemeinderat eingezogen. Der Gemeinderat in den Jahren 2009 bis 2014 hatte aus 19 Stadträten bestanden.

Man darf gespannt sein, bei welcher Zahl man diesmal bei der Gemeinderatswahl in Creglingen landet.