Creglingen

Werkrealschule Creglingen Neuntklässler verabschiedet / Stimmungsvolle Feier mit „Oscar“-Verleihung

Absolventen haben viele Möglichkeiten

Archivartikel

Die Werkrealschule Creglingen entließ im Rahmen einer stimmungsvollen Feier ihre Neunktlässler. Für jeden gab es einen speziellen „Oscar“.

Creglingen. Unter dem Motto „Hollywood“ feierten die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse der Werkrealschule Creglingen ihren Schulabschluss.

Mit gelungenen und witzigen Begrüßungsworten eröffnete der Klassensprecher Jonas Steinke vor rund 70 geladenen Gästen den Abend. In ihren Reden erinnerten Konrektor Markus Häfner und Bürgermeister Uwe Hehn daran, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginne und die Schülerinnen und Schüler einen neuen Weg einschlagen.

Sinnbildlich bekamen die Abschlussschüler von Markus Häfner einen Kompass geschenkt, der symbolisch für die vielen Richtungen steht, die sich für die Absolventen eröffneten. Tatsächlich ist die unmittelbare Zukunft der ganzen Abschlussklasse gesichert.

Manche werden direkt in die Ausbildung starten, manche werden an der zweijährigen Berufsfachschule ihre mittlere Reife absolvieren. Mit einem Musikstück unterhielt Jonas Steinke an der E-Gitarre die Gäste. Mahnende Worte fand der Klassenlehrer: Nicht jeder, der sich jetzt das Vertrauen der Jugendlichen erschleiche, habe dieses auch verdient. Viele Verträge, die scheinbar dem Nutzen der jungen Leute dienen sollen, müssten genau überprüft werden.

Anschließend verlieh H. Sprenger im Rahmen einer „Oscar-Rede“ an alle Schüler und Schülerinnen der Klasse einen Miniatur-Oscar. Es gab zum Beispiel Oscars für „Hilfsbereitschaft“, für „technische Unterstützung“, für „Empathie“, für die „Mutter der Klasse“, für „Freundlichkeit“, für den „schnellsten Durchblick“ usw., wobei Lehrer Sprenger immer wieder betonte, dass in der jeweiligen Sparte der Oscar eigentlich an alle gehen müsste. Aber letztendlich könne er den Oscar ja immer nur einer Person übergeben.

Feierliche Zeugnisübergabe

Diese sehr pointenreiche, kurzweilige und humorvolle Rede kam bei den Schülerinnen und Schülern, den Eltern sowie den geladenen Gästen sehr gut an. Man merkte es an der gelösten Stimmung und dem Schmunzeln auf vielen Gesichtern.

Die Zeugnisübergabe war dann sehr feierlich. Alle Schülerinnen und Schüler erhielten ihr Abschlusszeugnis. Aufgrund ihres besonders guten Durchschnitts gab es unter den Absolventen zwei Preise und fünf Belobigungen zu vergeben.

Anschließend wurde die Fragekompetenz einiger Lehrer überprüft: In einer „Wer bin ich?“-Adaption mussten sich die Lehrer in für sie erdachte Personen „hineinfragen“ und diese erraten. Sophia, Laura und Kevin ließen nicht locker, bis die Lehrer die ihnen zugedachten Schauspieler erfragt hatten.

Als Abschluss des offiziellen Teils erinnerten in einer Powerpoint-Präsentation Bilder an die vergangenen Schuljahre. Danach führte Tim Raubacher die Gäste virtuell durch „Prag“. Diese Stadt hatten sich die Schüler für ihre Abschlussfahrt gewünscht. Der Abend wurde charmant und humorvoll von Ani und Lina moderiert.

Nach den Dankesworten an die vielen Unterstützer der vergangenen Jahre klang die Feier bei gutem Essen an frischer Luft aus. Dabei hatten die Gäste noch die Gelegenheit, die eine oder andere Erinnerung untereinander auszutauschen. Folgende Schülerinnen und Schüler haben den Hauptschulabschluss erfolgreich abgelegt:

Luca Gößmann (B), Kevin Gröber (B), Jonas Hahn (B), Fabian Kleider, Mathos Florian, Tim Raubacher (P), Jonas Steinke (B), Anastasia Fedder, Sophia Finkenberger, Laura Liesche (B) und Lina Schmieg (P). pm