Creglingen

Geplantes Repair-Café Heute Treffen in Creglingen

Altes wieder herrichten

Creglingen.Für alle Unterstützer und Interessenten des geplanten Repair-Cafés im Familienzentrum gibt es ein erstes Treffen, bei dem die Interessenten gemeinsam schauen, wie sie die entsprechenden Bedingungen schaffen können und bei dem sie wichtige organisatorische und rechtliche Fragen klären können.

Ein Vertreter des Repair-Cafés Uffenheim wird auch anwesend sein, um von seinen Erfahrungen zu berichten.

Bei einem Repair-Café geht es darum, sich gegenseitig zu helfen, alte, kaputte und liebgewonnene Gegenstände wieder instand zu setzen, zum Beispiel Kaffeemaschinen, Toaster, Lampen, Föhne, Kleidung, Spielzeug oder Geschirr.

Erfunden wurde es in den Niederlanden von Menschen, die ein Zeichen setzen wollten für Müllreduzierung und gegen die Wegwerfmentalität. Inzwischen gibt es in Deutschland um die 500 davon. In geselliger Runde kann man sich austauschen, tüfteln, basteln, reparieren und fachsimpeln, und setzt damit noch ein politisches Statement.

Auch in Creglingen kam vor einiger Zeit die Idee eines Repair-Cafés auf (wir berichteten). Dazu braucht man Hobbybastler und „Fachleute“ aus verschiedenen Bereichen, zum Beispiel Elektrik, elektronische Geräte, Mechanik, Holz oder Textilien. Des Weiteren benötigt man natürlich entsprechendes Werkzeug und Räumlichkeiten. Geplant ist ein Repair-Café alle ein bis zwei Monate.

Bisher haben sich schon einige Hobbybastler gemeldet.

Gefragt sind weiterhin Reparateurinnen und Reparateure aus verschiedenen handwerklichen Richtungen sowie ehrenamtliche Mitarbeiter für Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und Bewirtung.