Creglingen

Tanzvilla Creglingen Kurzweilige Tanzshow „The Magic Train“ / Über 400 Zuschauer in eine andere Welt versetzt

Bahnfahrt der Superlative um die Welt

Einsteigen, zurücklehnen und genießen hieß es am Samstag in Creglingen. Die Mehrzweckhalle verwandelte sich für einen Abend in einen magischen Zug, den „Magic Train“.

Creglingen. Die Tanzvilla Creglingen bot eine ungewöhnliche Reise rund um die Welt, die das über 400-köpfige Publikum verzauberte. Im Mittelpunkt der Tanzshow standen Tänze der unterschiedlichsten Art.

Maria steigt in einen Zug ein. Was sie nicht weiß: es ist ein magischer Zug: der „Magic Train“. In diesem Zug tritt Maria eine magische Reise um die Welt an, bei der sie Orte besucht, die nicht nur verzaubert scheinen, sondern zugleich gefährlich und abenteuerlich sind. Maria trifft wirkliche Schönheiten und verrückte Typen, sie begegnet Glühwürmchen, Cyborgs und Piraten und unternimmt eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Zwei Jahre Vorbereitung

Soviel zum Script. Natürlich ging es auf dieser Zugfahrt um Tanz, genauer gesagt um die Tänze der Welt mit all ihren Melodien, Farben und Facetten. Von Samba und Walzer über die Tänze des Orients bis hin zu den Trommeln Afrikas. Der Zug fuhr Stationen in Indien, der Karibik und im Westen der USA an.

Und es war natürlich nicht die Deutsche Bahn, die diese Reise im Repertoire hatte, sondern vielmehr um die Tanzvilla Creglingen. Mit an Bord waren Tänzerinnen und Ensembles aus ganz Deutschland.

Zwei Jahre lang hatten die Vorsitzende der Tanzvilla Creglingen, Jeanette Kellert, und ihre beiden Schülerinnen Helen Habel und Maria Czerniejewski mit Lina Franziska Fink aus Leipzig, Franziska Franz aus Hartha bei Waldheim und Ida Mahin vom Tanzkunstwerk Augsburg an diesem Showkonzept gearbeitet. Viele hochkarätige Gasttänzer waren für das Event nach Creglingen eingeladen worden. Die „Oriental Dance Art“-Lehrerin Lina Franziska Fink und ihre mehrfach ausgezeichneten Ensembles Lina und Nudjum präsentierten am Samstag sowohl verschiedene Soli als auch einen usbekischen und einen Schleiertanz auf höchstem Niveau.

Anscha begeisterte mit ihrem persischen Tanz, den sie mit Zartheit und graziler Armführung darbot. Ida Mahin brachte solo, mit ihrem Ehemann und Tanzpartner Maxx, sowie mit ihrem Ensemble Ereshkigal verschiedene Facetten des „World Fusion Dance“ auf die Bühne. Franziska Franz und ihre Gruppe „Perlen des Orients“ hingegen arbeiteten mit verschiedensten Accessoires und zeigten aus ihrem Repertoire „Winddance“, Samba und Burlesque. Ein besonderer Höhepunkt war der gemeinsame Auftritt mit Sophia Wolfram, die live eine Coverversion von Christina Perris „A Thousand Years“ als a-Cappella-Satz in einer Mehrspuraufnahme zum Besten gab.

Außerdem trat Aziza auf, eine leidenschaftliche Tänzerin mit türkischen Wurzeln. Eine etwas andere Darbietung, nämlich Swing Fusion, bot die Gruppe „Bina Oriental“ aus Stuttgart. Die Tanzgruppe Banat el waha aus Krautheim unter Leitung von Ceylan Fefeh zeigte ihr Können mit einer „Saidi-Line Dance“-Fusion. Die Sumaikas, die Kindergruppe der Tanzvilla Creglingen, traten gleich zu Beginn der Show als Glühwürmchen auf. Die Creglinger Mädchen-Formation „Moondancer“ hatte extra für den großen Auftritt mit mehreren Gastdozenten in verschiedenen Disziplinen trainiert, unter anderem indischen Hip Hop, Africa-Fusion und Fantasy sowie mit Schleierflügeln und Seidenschleiern.

Die Alimas, das sind die erwachsenen Tänzerinnen der Tanzvilla und ihre Untergruppe „Bondarchu“ gaben unter anderem einen Gypsy Punk, einen Flamenco mit Fächerschleier und eine „Tribal Fusion“ zum Besten. Und auch der Anfängerkurs hatte seinen großen Auftritt. „Im Gegensatz zu den letzten beiden orientalischen Nächten haben wir erstmals ein durchlaufendes Programm ohne Moderation vorbereitet“, führte Tanzlehrerin Angela Kopanitsak vor der Show gegenüber unserer Zeitung aus.

Das Ergebnis war eine spektakuläre Tanzshow mit einzigartigen Choreographien, Musik aus aller Welt, traumhaften Kostümen, interessanten Effekten und magischen Bildern. Die Akteure präsentierten eine farbenprächtige, bewegende und mitreißende Show, die das über 400-köpfige Publikum begeisterte. Eine Schwarzlichtshow, an der sich alle Akteure beteiligten, bildete das phänomenale Finale, das gebührend mit donnerndem Applaus belohnt wurde. Den gesamten Abend über lockte außerdem ein bunter Basar mit Schmuck, Bekleidung, Kosmetik, Dekorationsartikeln und orientalischem Bauchtanzbedarf zum Stöbern.