Creglingen

Erstes Tischkicker-Turnier in Creglingen Motto „Jetzt erst recht“ / 44 Teilnehmer gingen auf dem Taubertorplatz an die Tische

Das Klacken der Bälle gab den Takt vor

Dem jugendlichen Elan hatten die Promis beim ersten Creglinger Tischkicker-Turnier nichts entgegenzusetzen, und so gewannen am Ende die Schüler das Turnier.

Creglingen. Natürlich hat die öffentliche Bücherei als Organisator des ersten Creglinger Tischkicker-Turniers darauf gehofft, dass die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bis zum Schluss der WM noch im Rennen um den Titel ist. Hatte sie doch alles, was sich aus ihrem Bestand rund um das Thema Fußball dreht, sowohl in den Räumen der Bücherei als auch in einem Schaufenster im Begegnungszentrum Komm präsentiert.

Zu all diesen Medien gehört bei solch einem Großereignis selbstverständlich auch Live-Atmosphäre. Und die holte man trotz des Ausscheidens der Deutschen – „Jetzt erst recht!“ – mit dem Tischkicker-Turnier auf den Taubertorplatz nach Creglingen.

Schon am Vormittag flatterten bunte Wimpel in den Ästen der Platanen, dekoriert von den Neuntklässlern der Werkrealschule. Sie hatten auch die Tische und Bänke für die Bewirtung geholt und aufgebaut – dafür wurden sie eigens von ihrem Lehrer vom Unterricht befreit. Kaum waren die schweren Tischkicker aufgestellt, waren diese schon umlagert, und die ersten Spiele wurden ausgetragen. Die Turnierleitung hatten Luise und Hubert Kluge inne.

So wurde lange vor Beginn des Turniers intensiv gekickt, denn man war nicht sicher, ob das Wetter halten oder ob die vorhergesagten schweren Gewitter kommen würden. Es war im Vorfeld schon spannend und eine Zitterpartie.

Als dann pünktlich um 17 Uhr das eigentliche Turnier begann, hatten sich 44 Spielerinnen und Spieler in die Teilnehmerliste eintragen lassen. Dass natürlich der Spaß im Vordergrund stehen sollte, zeigte sich auch daran, dass das Teilnehmeralter von acht bis 58 Jahren reichte, dass es Mannschaften in allen Variationen gab und dass selbst einige Mamis der begeisterten jugendlichen Kicker sich unter die Mitspieler wagten. An einem Tisch konnte man sich einspielen, an den anderen vier Tischen wurde gefightet. Jeder konnte gegen jeden spielen. An jedem Tisch trugen Schiedsrichter, übrigens wieder Schüler der Werkrealschule, Verantwortung dafür, dass alles korrekt zuging.

Herwarth und Syla gewannen

Das Klacken der Bälle sorgte für den richtigen Takt. Nach etwa 200 Spielen und zwei Stunden später wurden die Punkte der Startkarten ausgezählt und die Sieger ermittelt. Die Organisatoren hatten festgelegt, dass der Turniersieger aus den Reihen der Kinder und Jugendlichen ermittelt wird. Creglinger Tischkicker-Meister wurden mit der höchsten Punktzahl Jan Herwarth und Flo Syla, beide aus Creglingen. Auf dem zweiten Platz folgten Manuel Stetter und Miko Stetter aus Craintal.

Den dritten Platz belegten Luca Breunig und Luis Müller aus Bieberehren.

Die beiden Erstplatzierten durften nun beim Promi-Turnier mitwirken. Dafür hatte sich Bürgermeister Uwe Hehn schon warmgespielt, ebenso wie Michael Frank, Schulleiter der Realschule und Markus Häfner, Schulleiter der Werkrealschule. Eine große Traube von Zuschauern bildete sich um den Kickertisch, auf dem die Promi-Spiele ausgetragen werden sollten. Schnell war klar, dass sich auch hier die versierten jugendlichen Kicker durchsetzen und gegen ihre Lehrer und den Bürgermeister gewinnen würden.

Wären nicht die ersten Regentropfen gefallen, wäre sicher noch länger gespielt worden. So wurde aber schnell die Siegerehrung vorgenommen, die Urkunden an alle Teilnehmer verteilt und zur Erinnerung noch ein Foto von allen Akteuren geschossen. Zum Schluss galt allen Dank, die dieses Event ermöglicht haben.