Creglingen

Herrgottstaler Sommerfest Im Creglinger Stadtteil Münster ging es am Wochenende hoch her

Erst bei Bierkiste Nr. 24 war Schluss

Archivartikel

Dass man in einem kleinen Ort wie Münster auch groß feiern kann, das bewies der Creglinger Ortsteil am Wochenende beim Herrgottstaler Sommerfest einmal mehr.

Münster. Der Veranstalter des Herrgottstaler Sommerfestes, die Herrgottstaler Musikanten, hatten für die zwei Tage ein buntes Programm mit Livemusik, Tanz, und vor allem mit zahlreichen Spielen für Groß und Klein zusammengestellt.

Bereits am Samstagnachmittag fand einer der Höhepunkte statt, das erste Schlepper- und Oldtimer-Treffen im Herrgottstal. Insgesamt hatten sich 48 Oldtimer, darunter 37 Schlepper, eingefunden, um wahrlich bewundert zu werden.

Blickfang Mähdrescher

Zunächst hatte Heiko Dreher mit viel Routine und vor allem Fachwissen die mitgebrachten Schätze aus der Region gemeinsam mit ihren jeweiligen stolzen Besitzern vorgestellt. Neben den beiden ältesten Schleppern, dem Lanz Bulldog von Hermann Schmitt aus Igersheim und Theo Seibold aus Creglingen, beide Baujahr 1945, war der Claas Mähdrescher, der Familie Wolfarth aus Reinsbronn (Baujahr 1966) Blickfang Nummer eins.

Zu einem „Schaulaufen“ wurde die anschließende Rundfahrt des Trosses durch Münster.

Tauziehen fiel ins Wasser

Enttäuscht waren die bereits gespannten Zuschauer, als grade zu Beginn „Tauziehen Mensch gegen Schlepper“ ein kurzer starker Regenschauer den Vergleich verhinderte. Zu nass war die Wiese, auf dem das Duell stattfinden sollte. So blieb dem Veranstalter nichts anderes übrig, als das Kräftemessen abzusagen.

Entenrennen

Gleich nach dem Festzelt-Gottesdienst am Sonntag mit Schuldekan Hans-Jürgen Nonnenmann und den Herrgottstaler Musikanten begann die Aufregung bei rund 100 Kindern, denn es stand das Entenrennen im angrenzenden Herrgottsbach auf dem Programm.

Die Kinder konnten den Start gar nicht erwarten. Die fünf Erstplatzierten der drei Vorläufe qualifizierten sich für den Endlauf. Das schnellste Entchen hatte hier Tiama Ibrahim, und dafür bekam sie einen Gutschein für eine Creglinger Eisdiele. Die beiden gelben Plantsch-Entchen von Elias Vogel und Katharina Rummel schwammen nur wenig später über die Ziellinie.

Lustige Disziplinen

Absoluter Höhepunkt der Veranstaltung waren die Herrgottstal Games. In drei so ungewöhnlich wie lustigen Disziplinen wurde der Nachfolger der Oberländer Musikanten gesucht.

Den ersten Wettbewerb, die Eimer-Rallye – wem gelang es in der kürzesten Zeit, einen Wasserbottich per Eimer zum Überlaufen zu bringen – entschieden die drei „Sexxxpfeiffen“ für sich. Auch der Sieg beim Autoreifenkegeln ging an sie.

Nachdem Stefan Gyimesi beim Bierkistenstapeln 24 dieser Behälter fest unter seinen Füßen aufbauen konnte, ging es eigentlich nur noch um den Vizetitel.

Viel Applaus erhalten

Unter ständigem Applaus und getreu ihres Teamnamens „Coole Leute“, gelang Sabrina Amon von dem erst kurz vor dem Startschuss eingesprungenen Trio mit tollen 19 Kisten in rund sechs Metern Höhe (einer mehr als die Busch Brothers) der krönende Abschluss des Wettbewerbs und somit Platz zwei.

Die weiteren Plätze belegten Busch Brothers und MGM Grand 88. Creglingens Bürgermeister Uwe Hehn wollte nicht derart hoch hinaus und beließ es bei einem kräftigen Beifall.

Am Ende zeigte sich Vorsitzender Florian Reinhard von der Organisation, über die Musikapellen – Rotweinschlotzer, Harthäuser Musikanten, Jungmusiker, Blaskapelle Gattenhofen, Trachtenkapelle Bieberehren – bis zu den Besucherzahlen sehr zufrieden.

Der kurze Regenguss am Samstag habe der Stimmung keinen Abbruch getan, und er freute sich vor allem über die sehr gute Resonanz des Oldtimer-Treffens, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung sagte.