Creglingen

Creglinger Gemeinderat Über den Einsatz von Security-Firma beraten

Jugendliche machen Ärger

Archivartikel

Creglingen.Der Gemeinderat hat sich in nicht öffentlicher Sitzung mit dem Thema „Security“ befasst, wie Hauptamtsleiterin Anita Müller am Dienstag im Romschloss mitteilte. Demnach ist das Gremium grundsätzlich dafür, dass bei Bedarf eine Security-Firma zu bestimmten Zeiten in der Umgebung des Creglinger Taubertorplatzes künftig nach dem Rechten sieht.

Grund für die Diskussion: Es gibt seit längerem immer wieder Probleme mit einer Gruppe Jugendlicher, unter denen sich auch Straftäter befinden. Diese Gruppe wird beispielsweise für Sachbeschädigungen verantwortlich gemacht, aber auch für die Bedrohung von Passanten. Es gab zahlreiche Anzeigen gegen die Jugendlichen, es wurden Bußgelder verhängt und Platzverweise ausgesprochen – mit wechselhaftem Erfolg.

Seriöse Firma

Letztlich sind der Stadt die Hände gebunden. Die Polizei – mit der man sehr gut zusammen arbeite – tue ebenfalls ihr Bestes, betonte Anita Müller. Inzwischen sind wohl zwei Anführer nicht mehr vor Ort, aber die Gruppe existiert nach wie vor. „Im Moment ist es eher ruhig,“ sagte Hauptamtsleiterin Müller auf Anfrage unserer Zeitung.

Man will aber aufmerksam beobachten, wie sich die Lage nach dem Ende der Schulferien weiterentwickelt. Es seien auch schon Kinder bedroht worden.

Bei der Wahl der Security-Firma habe man besonders darauf geachtet, dass es sich um eine seriöse Firma handelt.

Deren Mitarbeiter sollten den Jugendlichen bei Bedarf „auf die Finger schauen“. abo