Creglingen

Flächennutzungsplan Rat von Finsterlohr lehnt Änderung ab

Klares Votum gegen Stallbau

Archivartikel

Finsterlohr.Nach den Ortschaftsräten Blumweiler und Schmerbach hat auch der Ortschaftsrat Finsterlohr gegen die Änderung des Flächennutzungsplanes (FNP) der Stadt Creglingen und damit gegen den Bau von vier Tierwohlkonzeptställen für insgesamt 200 000 Masthähnchen gestimmt. Die geheime Abstimmung lautete 4:1 gegen die FNP-Änderung. Ein Ortschaftsrat erklärte sich für befangen.

An der rund 45-minütigen, gut besuchten Sitzung nahmen auch Bürger aus Blumweiler und Landwirt Matthias Fries aus Oberrimbach teil. In Blumweiler ist der Widerstand gegen das Projekt besonders groß (wir berichteten). Finsterlohrs Ortsvorsteher Fritz Danner ließ sowohl Matthias Fries als auch die Blumweiler Bürger zu Wort kommen, um ihre Sicht der Dinge zu erläutern. Um die Ortschaftsräte vor möglichen Anfeindungen zu schützen, beantragte der Ortsvorsteher geheime Abstimmung, die mit 4:1 Stimmen ein deutliches Ergebnis brachte. Danner wertete das Ergebnis auf FN-Anfrage als „starkes Signal“, da alle drei bisher mit dem Thema befassten Ortschaftsräte gegen die Änderung des FNP gestimmt hätten. Als vierter und letzter Ortschaftsrat wird am kommenden Donnerstag der Ortschaftsrat Oberrimbach das Thema in öffentlicher Sitzung behandeln. Die Sitzung beginnt um 20 Uhr im Rathaus in Oberrimbach. Die Änderung des Flächennutzungsplans wäre die erforderliche Voraussetzung, um einen Bebauungsplan aufstellen zu können, der wiederum die Grundlage zum Bau der Tierställe bilden würde. abo