Creglingen

Kleintierzucht Creglinger Verein hielt seine Lokalschau im kommunalen Kino

Preisrichter loben hohe Qualität

Creglingen.Einen großen Zulauf erfuhren die Creglinger Kleintierzüchter im Rahmen ihrer Lokalschau im kommunalen Kino.

Mit 145 Tieren erfuhr die Meldezahl nahezu eine Punktlandung gegenüber dem Vorjahr. Sie setzte sich zusammen aus 45 großen Hühnern, 40 Zwerghühnern, 54 Tauben und sechs japanischen Wachteln. Die in diesem Jahr erstmal verpflichteten Preisrichter, Wolfgang Bergs aus Schwarzenbruck und Siegfried Holert aus Treuchtlingen, waren sehr angetan von der überdurchschnittlichen Tierqualität der zur Schau gestellten Gefiederten.

Auch die zum Teil weit angereisten Besucher bestaunten das Ambiente im altehrwürdigen Kinosaal. An der reich bestückten Tombola gab es regen Andrang, und so mancher Gewinn fand seinen neuen Besitzer.

Die Spannung der Züchter war groß, als die Preisrichter ihre Bewertungsbögen zum Ermitteln der Vereinsmeister abgaben.

Für so manchen Züchter platzten die Träume von der Vereinsmeisterschaft schon nach kurzer Zeit. Das Schöne daran ist aber: es kommt wieder ein Jahr und somit eine neue Chance. Den begehrten und heißumkämpften Titel des Vereinsmeisters bei Tauben entschied Günther Seubert aus Waldmannshofen für sich.

Seine Thüringer Schwalben blau glattköpfig ohne Binden erzielten mit 382 Punkten das Siegerpodest. Platz zwei und drei ging nach Archshofen. Für die Seldschuken eisfarbig von Hartmut Döppert standen 380 Punkte zu Buche. Dieses Ergebnis bedeutete den zweiten Rang. Der selbe Züchter mit Show Racer blau-dunkelgescheckt und 379 Punkten stand damit auf dem Bronzeplatz. Eine ähnliche Dichte fand sich in der Zwerghuhnsparte. Strahlender Gewinner mit silber-schwarzgesäumten Zwergwyandotten war Oskar Fries aus Tauberrettersheim. Nach Auswertung aller Tiere standen bei ihm 382 Punkte auf der Habenseite. Platz zwei ging an Jungzüchter Levi Schmidt von der Schön.

Seine Zweitrasse, die Zwergitaliener rebhuhnhalsig, erzielten 380 Punkte. Der Dritte im Bunde war Sven Münder aus Markelsheim. Bei 379 Punkten stand das Endergebnis seiner gelben Zwergnackthalshühner. Folgende Platzierungen gab es im Sektor der Großen Hühner. Der Sonnenplatz blieb in Creglingen. Erster Vereinsmeister wurde Gerold Kellermann auf Eulenbarthühner der Farbe schwarz und 381 Punkte. Den Vizetitel holte sich ein weit gereister Aussteller.

Daniel Eberle mit Yokohama rotgesattelt errang 378 Punkte. Den dritten Platz verteidigte Sven Münder mit Bergischen Schlotterkämmen schwarz-gelbgedoppelt. Mit gleichfalls 378 Punkten gaben nur Nuancen den Ausschlag.

Das beste Tier der Tauben kam aus dem Stall von Günther Seubert. Sein Täuber der Thüringer Schwalben blau glattköpfig ohne Binden, hatte mit V 97 die Höchstnote. Das beste Tier bei Zwerghühnern war aus dem Stall von Oskar Fries. Seine Henne der Zwergwyandotten silber-schwarzgesäumt wurde ebenso mit vorzüglich 97 Punkte bewertet. Mit der gleichen Punktzahl und bestes Tier der großen Hühner, wartete die Eulenbarthenne der Farbe Mohrenkopf weiß auf. Züchter war Gerold Kellermann. gk

Die Landesverbandsmedaille in Form eines Zinntellers, ging an den Show Racer dunkelgescheckt von Hartmut Döppert mit HV 96 Punkten.

Der Kreisverbandsehrenpreis wurde vergeben auf eine schwarze Eulenbarthenne von Gerold Kellermann und der Note V 97.