Creglingen

Creglingen Gemeinderat tagte in Oberrimbach

Sind die Bauplätze zu günstig?

Archivartikel

Oberrimbach.Eine überschaubare öffentliche Tagesordnung hatte der Creglinger Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag im Gemeindehaus Oberrimbach abzuarbeiten. Lediglich bei der straßenmäßigen Erschließung des Baugebiets „Unteres Tal“ in Archshofen gab es Diskussionsbedarf.

Maximal 14 Bauplätze können in dem Baugebiet in Archshofen ausgewiesen werden – momentan sind fünf Bauplätze erschlossen und drei verkauft, wie Bürgermeister Uwe Hehn ausführte. Sylvia Rösch-Wildermann vom städtischen Bauamt verwies darauf, dass der Gemeinderat in einer Grundsatzentscheidung den voll erschlossenen Quadratmeter-Verkaufspreis auf 49 Euro festgelegt habe. Aus Gründen der Transparenz gegenüber den Käufern sei es erforderlich, unter anderem die in diesem Preis enthaltenen Wasser- und Kanalerschließungsbeiträge sowie eben den Straßenerschließungskostenanteil offenzulegen. Letzterer liegt in Archshofen bei 38,82 Euro.

Stadträtin Rosi Kuhn kritisierte in diesem Zusammenhang die „hohen Ausgaben und viel zu geringen Einnahmen“. Ihr würden in dieser Rechnung fünf bis sechs Euro für den städtischen Haushalt fehlen, so die Creglingerin. Bürgermeister Uwe Hehn räumte ein, dass „wir die Bauplätze subventionieren“. Würde man hier kostendeckende Summen verlangen, wären die Bauplätze unverkäuflich, so seine Einschätzung. „Und dann würden wir die jungen Familien verlieren“.

Rosi Kuhn forderte eine Diskussion über die Grundsatzentscheidung des Gemeinderates bezüglich der Höhe des Verkaufspreises. „Das ist heute nicht das Thema“, erwiderte Uwe Hehn, der eine entsprechende Diskussion aber für die Zukunft nicht ausschließen wollte.

Bei einer Enthaltung setzte der Gemeinderat den Ablösungsbetrag im Baugebiet Unteres Tal auf 38,82 Euro pro Quadratmeter Nutzungsfläche beziehungsweise Grundstücksfläche fest.

Keine Kostenübernahme

Eine Creglinger Familie, die ihr Kind in den Kindergarten in Bieberehren schickt, hat bei der Stadt Creglingen die Kostenübernahme beantragt. Diese hat der Gemeinderat in einer nicht öffentlichen Sitzung abgelehnt, wie Hauptamtsleiterin Anita Müller berichtete. Der Gemeinderat blieb damit seiner bisherigen Linie treu, denn in den eigenen Einrichtungen gebe es ausreichend Platz.

In einer nicht öffentlichen Sitzung hat der Gemeinderat außerdem einen Bauplatz im Baugebiet Schafgärten in Creglingen verkauft. Außerdem wurde die Planung für ein neues Baugebiet in Finsterlohr nördlich des Friedhofs vergeben.

Anita Müller teilte weiter mit, dass für die Feuerwehrabteilung Reinsbronn ein Mannschaftstransportwagen angeschafft werden soll.

Baugesuch vertagt

In Wolfsbuch will ein Bauherr 37 befestigte Stellplätze für Fahrzeuge bauen. Der Gemeinderat vertagte den Punkt, weil er vor der Entscheidung „ausführlichere Unterlagen“ vom Bauherrn verlangte. „Wir wollen wissen, wie genau die Befestigung vorgesehen ist“, so Bürgermeister Uwe Hehn. Der Ortschaftsrat Blumweiler hatte dem Baugesuch unter Auflagen zugestimmt, ein Nachbar hatte dagegen Einspruch eingelegt.

Im dritten Quartal 2019 hat die Stadt Creglingen Spenden in Höhe von 17 643,21 Euro erhalten. Damit beträgt der Gesamtspendenstand 2019 nach Angaben von Stadtkämmerin Rica Neckermann insgesamt 23 282,50 Euro. abo