Creglingen

Jüdisches Museum „Rote Kapelle“ Ausstellungsthema

Widerstand gegen Nazis

Archivartikel

Creglingen.Die Stiftung Jüdisches Museum Creglingen eröffnet am heutigen Montag, 1. Juli, 19.30 Uhr, die Ausstellung „Rote Kapelle – Widerstand gegen den Nationalsozialismus“.

Die von der Gedenkstätte Deutscher Widerstand konzipierte Ausstellung informiert über die Motive und das Schicksal der Mitglieder der „Roten Kapelle“. 1940/41 entstand in Berlin durch persönliche Kontakte ein loses Netzwerk von sieben Berliner Widerstandskreisen. Ihnen gehörten mehr als 150 Gegner des Nationalsozialismus ganz unterschiedlicher sozialer Herkunft und weltanschaulicher Traditionen an.

Ihr Kampf gegen den Nationalsozialismus war vielfältig. Neben der Diskussion politischer Fragen, halfen sie Verfolgten und dokumentieren die nationalsozialistischen Gewaltverbrechen, verbreiteten Flugblätter und Briefsendungen, nahmen Kontakte zu Gleichgesinnten in anderen Teilen Deutschlands auf und gaben 1940/41 auch militärisch wichtige Nachrichten an die Sowjetunion weiter.

Im Sommer 1942 deckt die Gestapo die Widerstandsorganisation auf. Sie diskreditiert diese Widerstandsgruppe unter dem Sammelnamen „Rote Kapelle“ als eine Spionageorganisation der Sowjetunion. Die Mitglieder werden als „Landesverräter“ angeklagt. Ende 1942 fällt das Reichskriegsgericht die ersten Todesurteile. Die Ausstellung ist bis zum 11. August, sonntags 14 bis 17 Uhr und für Gruppen auf Anfrage zu sehen.