Fränky'sche Nachrichten

Bobby-Car mit Triebwerken

Archivartikel

Dirk Auer lehnt sich auf seinem Flitzer zurück und streckt die Beine aus. Die Luft wird heiß und Turbinen heulen auf. In einem Rennwagen sitzt der Sportler aber nicht. Er hockt auf einem Bobby-Car mit Düsenantrieb.

Moment mal – sind Bobby-Cars nicht eigentlich für Kinder gedacht? Das stimmt. Dirk Auer hat sein Spielzeug-Auto aber mit drei Triebwerken ausgestattet. Eines ist direkt am Auto verbaut, zwei andere stecken in Halterungen an seinen Armen.

Mit seinem Mini-Flitzer will Dirk Auer nächste Woche einen Rekord aufstellen. Dafür muss er auf einer Strecke von 400 Metern mindestens 109 Stundenkilometer schnell fahren. Am liebsten will er sogar noch schneller fahren – wie normale Autos auf der Autobahn.

Während der Fahrt trägt Dirk Auer Schutzkleidung. Angst habe er nicht, sagt er. Er gibt aber zu: „Ich bin immer ein bisschen aufgeregt vorher.“