Fränky'sche Nachrichten

„Schlau wie Vier“ werden Hundesitter Europa-Hörspielserie auf den Spuren von Hunden und Wölfen

Die FN verlosen drei Exemplare

Der eigene Hund ist für viele Kinder ein Herzenswunsch. Doch manchmal ist es einfach schlauer mit einem Hund aus dem Tierheim Gassi zu gehen oder den Hund der Nachbarn zu hüten. So werden auch Pia und ihre Freunde zu Hundesittern von Nachbarshündin Lupina und geraten auf eine spannende Entdeckungsreise. Die neue Folge der Europa-Hörspielreihe „Schlau wie Vier“ trägt den Titel „Hunde und Wölfe: Unsere Haustiere und ihre wilden Verwandten“.

Die besten Freunde Tobi, Samir, Lisa und Pia Freunde besuchen dieselbe Grundschulklasse und schreiben für die Online-Schülerzeitung „Eulenpost“.

Diesmal sind sie auf den Hund gekommen. Denn Pias Nachbarin benötigt für zwei Tage einen Hundesitter für ihre Lupina. Pias Zwillingsschwester Lisa und ihr Freund Tobi sind auch gleich Feuer und Flamme. Aber warum hat Samir solche Angst vor der jungen Schäferhündin? Stimmt es wirklich, dass in unseren Haustieren noch viel vom Erbe ihrer wilden Verwandten steckt? Wie leben Wölfe im Gegensatz zu Hunden, und sind sie tatsächlich gefährlich wie im Märchen?

Über neun Millionen Hunde werden in Deutschland gehalten und seit dem Jahr 2000 gibt es hierzulande auch wieder freilebende Wölfe. Einst war der Wolf neben dem Menschen das am weitesten verbreitete Säugetier der Welt, heute beziffert der NABU ihre Zahl auf 73 Rudel und 30 Paare mit festem Revier in Deutschland. Für „Schlau wie Vier“ Grund genug, einmal dem Verwandtschaftsverhältnis von Hund und Wolf nachzuspüren.