Fränky'sche Nachrichten

Mein märchenhaftes Suchbilderbuch Auf spielerische Weise über Märchenfiguren nachdenken

Die FN verlosen drei Exemplare

Archivartikel

Märchen sind nicht nur Teil unseres Alltags, sondern auch unseres Unterbewusstseins. Das war noch nie so greifbar wie in Caroline Ellerbecks „Mein märchenhaftes Suchbilderbuch“. Da wohnt Rotkäppchen im Hochhaus, die sieben Zwerge fahren Schulbus und der gestiefelte Kater tarnt sich zunächst als ganz gewöhnlicher Hauskater.

Ganz normale Kinder schauen den sieben Geißlein, Hänsel und Gretel, Aschenputtel und Rapunzel bei ihren Abenteuern zu – und alles scheint untrennbar miteinander verbunden.

Sind Fahrrad, Schmetterling und Fliegenpilz, die es auf jeder Seite zu suchen gilt, wirklich gewöhnliche Alltagsgegenstände oder sind sie die eigentlichen Wunder?

Im Märchen wie im Traum erfahren wir immer wieder, dass die Dinge oft nicht so sind wie sie auf den ersten Blick scheinen. Beim Ergründen des Gesehenen ist unsere Intuition oft hilfreicher als abstraktes Denken.

Ellerbecks wunderbare Bildsprache für die geheimnisvolle Welt des Märchens ermöglicht es kleinen und großen Kinder auf spielerische Weise, über die bekannten Märchenfiguren nachzudenken. Und das ganz ohne Worte