KINDERNACHRICHTEN

Ein Gesetz sorgt für große Aufregung

Einige Menschen hätten die Politikerinnen und Politiker am liebsten gar nicht durchgelassen. Die wollten am Mittwoch in den Bundestag in der deutschen Hauptstadt. Denn es standen wichtige Entscheidungen an. Rund herum gab es jede Menge Proteste.

Was war da los?

Bei alldem ging es wieder mal um die Corona-Krise. Erst trafen sich die Politikerinnen und Politiker des Bundestages. Sie vertreten die Menschen in Deutschland und sind für Gesetze zuständig. Danach traf sich auch der Bundesrat, also Vertreter der Bundesländer. Beide stimmten für ein Gesetz, das mit dem Coronavirus zu tun hat. Es wird Infektionsschutzgesetz genannt. Von einer Infektion spricht man, wenn sich jemand zum Beispiel mit einem Virus ansteckt.

Ist dieses Gesetz neu?

Nein, die Politikerinnen und Politiker entschieden über Veränderungen des Gesetzes. Dadurch soll zum Beispiel klarer geregelt werden, wer welche Corona-Regeln einführen darf. Viele dieser Regeln kennen wir bereits: Maskenpflicht, Abstandsregeln und Verbote von größeren Feiern zum Beispiel. Solche Regeln sollen immer nur für bestimmte Zeit gelten und müssen gut begründet werden.

Warum gibt es so viel Aufregung um die Änderungen?

Die Mehrheit der Politiker im Bundestag stimmte für diese Änderungen. Aber einige finden, dass die Regierungen dadurch zu viel entscheiden dürfen. Außerdem halten sie bestimmte Corona-Regeln für übertrieben. Das sehen wohl auch die meisten Menschen so, die am Mittwoch protestierten. Sie fühlen sich zu sehr eingeschränkt. Viele von ihnen trugen auch keine Masken und standen eng beieinander. Die Polizei forderte die Leute deshalb auf, die Regeln einzuhalten. Weil das nicht passierte, versuchten die Polizisten später, die Demo aufzulösen.