KINDERNACHRICHTEN

Für den Tierschutz fehlt Geld

Archivartikel

Im Land Südafrika bekommen viele der Löwen, Elefanten und Nashörner normalerweise oft Besuch von einer Menge Touristen. Im Moment haben sie die Wildparks aber für sich allein, denn Reisen sind gerade schwierig und die Leute sollen vor allem zu Hause bleiben.

Viel Platz und Ruhe ohne Menschen – das ist zwar schön für die Tiere, für den Tierschutz in Südafrika und anderen Ländern könnte es aber bald ein großes Problem werden. Denn damit sich Menschen um die gefährdeten Tiere kümmern können, brauchen sie Geld. Das kommt sonst vor allem von Touristen, die in den Parks Safaris machen und Tiere beobachten wollen.

WWF zu Übertragung von Viren von Wildtieren auf den Menschen

Krüger-Nationalpark auf Twitter

WWF Sound of Nature

Homepage South African National Parks (SANParks)

SANParks zur Öffnung der südafrikanischen Nationalparks für Tagesbesucher

African Conservation Foundation zu Risiken durch Coronavirus

IUCN-Stellungnahme zu den Folgen der Coronakrise

Grafik zum Besucherschwund in den weltweiten Naturparks

Kafue River Lodge