Fränky'sche Nachrichten

Orange spielt mit Master

Archivartikel

Orange, du spielst zusammen mit Master und Fisch. Die andere Mannschaft bilden Ente, Honig und Apfel. Dieses Spiel klingt ziemlich verrückt. In Thailand in Asien könnte es im Sportunterricht aber tatsächlich mal dazu kommen.

Zumindest, wenn man die Spitznamen der Kinder ins Deutsche übersetzen würde. In Thailand hat fast jeder einen Spitznamen. Die Eltern vergeben ihn schon bei der Geburt. Er entsteht also nicht erst im Laufe der Zeit.

Beliebt ist es zum Beispiel, Babys nach Tieren zu benennen. Auch die Namen von Städten, Pflanzen und Obst kommen häufiger vor. Eine Expertin sagt: Viele Eltern wollen einen besonderen Namen für ihr Kind. „Der Wunsch nach Einzigartigkeit führt dazu, dass die Namen immer ungewöhnlicher werden.“

Teilweise nehmen die Eltern auch Firmennamen als Vorbild. So sind zum Beispiel die beiden Brüder Visa und Master zu ihrem Namen gekommen.

Sie wurden nach Kreditkarten benannt. Das sind Bankkarten, mit denen man zum Beispiel im Restaurant bezahlen kann.