Freudenberg

„Kulturwoche Plus“ Burgfreude organisierten zum zehnten Mal den Burgrock auf der Freudenburg

Band hat genau den richtigen Ton getroffen

Freudenberg.Die alten Gemäuer der Freudenburg wurden am Samstagabend zum Eldorado für Rockfans. Die Band „B.L.O.N.D.“ aus dem Raum Aschaffenburg traf beim Burgrock genau den richtigen Ton.

Seit 2014 begeistert die Band in ihrer aktuellen Besetzung. Benannt haben sie die Musiker nach Eigenschaften, die sie ihrer Meinung nachverkörpern. Die Abkürzungen stehen für „besonders, angenehm laut, originell, normal und routiniert, direkt“.

Erneut Veranstalter des nun schon zehnten Burgrocks, der diesmal im Rahmen der städtischen „Kulturwoche Plus“ stattfand, waren die Burgfreunde Freudenberg. Zuvor hatte der Burgschauspielverein bereits eine ähnliche Veranstaltungsreihe organisiert.

Gefeiert wurde am Samstag bei freiem Eintritt. „Dies ist nicht nur für die Gäste ein Vorteil, sondern auch für den Veranstalter“, erklärte Burgfreunde-Vorsitzender Matthias Gallas. Denn so benötige man zum Beispiel kein Personal an der Eingangskasse.

Im Vergleich zu den Vorjahren konnte man diesmal bei sehr gutem Wetter auf der Burg feiern. Über 150 Gäste nahmen den Weg den Berg hinauf auf sich, um den Burgrock zu genießen. Eine Zahl, mit der die Veranstalter sehr zufrieden waren. Die Vorstandsmitglieder freuten sich auch darüber, dass auch viele auswärtiger Gäste dabei waren.

In den vergangenen Jahren habe sich die Besucherzahl beim Burgrock zwischen 80 und 150 Besuchern eingependelt. Somit sei die Veranstaltung nur schwer zu finanzieren, erklärten die Verantwortlichen im Gespräch mit den FN weiter. Doch gehe es den Burgfreunden nicht um einen monetären Gewinn. „Insgesamt muss man sehr viel Idealismus in die Veranstaltung stecken. Aber wir sind gerne auf der Burg und wollen sie beleben“, sagte Gallas. Wie es im kommenden Jahr mit dem Burgrock weiter gehen werde, sei noch offen.

Die Besucher Gäste feierten bis spät in die Nacht und zeigten so, dass sich die Mühe der Burgfreunde gelohnt hat. B.L.O.N.D begeisterte die Fans mit bekannten Hits der vergangenen vier Jahrzehnte, gespielt in einem modernen „Rockgewand“. Sängerin Claudia Beck stammt aus Freudenberg. „Ich erlebte meine Jugend auf der Burg“, erzählte sie dem Publikum. Für den richtigen Beat sorgte Schlagzeuger Eric Söney. Die beiden Gitarristen Boris Englert und Arno Knapp verlegten einen Teil ihrer Auftritte kurzerhand von der Bühne ins Publikum. Die Gäste waren sich einig, es war ein rund um gelungener Rockabend. bdg