Freudenberg

Adventskonzert Städtische Musikschule lädt in „Alte Kirche“/ Über einhundert Mitwirkende bieten zahlreichem Publikum jede Menge Programm

Ein Lächeln gegen die Aufregung

Über 100 Mitwirkende, Schüler, Lehrer und Ensembles präsentierten beim Adventskonzert der städtischen Musikschule beliebte Winter- und Weihnachtslieder.

Freudenberg. Die „Alte Kirche“ konnte die vielen Besucher kaum fassen, alle Stühle waren besetzt, selbst auf der Empore und im hinteren Bereich der Kirche standen die Konzertbesucher in den Gängen.

Die städtische Musikschule Freudenberg hatte zum Adventskonzert eingeladen. Über 100 Mitwirkende, Schüler, Lehrer und Ensembles präsentierten meist bekannte und beliebte Winter- und Weihnachtslieder.

Michael Korn, Musikschulleiter und in seinen Händen lag die Gesamtleitung, führte bravourös durch das Abendprogramm. Durch seine sympathische Art nahm er den aufgeregten jungen Künstlern durch ein nettes Wort das Lampenfieber. Sein Ratschlag für die Mitwirkenden, nämlich mit dem Publikum zu Lächeln, kam nicht nur hervorragend an, sondern es kam auch etwas zurück, froh gestimmte Konzertbesucher.

Eingangs begrüßte Margrit Golsch, die Vorsitzende des Fördervereins der städtischen Musikschule Freudenberg. Sie war voller Freude über den großen Publikumszuspruch. Bürgermeister Roger Henning kam ins Schwärmen ob dieses großartigen Konzertes und wies auf den bevorstehenden Weihnachtsmarkt der Stadt Freudenberg hin, der in diesem Jahr von viel Musik begleitet wird.

„Wir sind im Advent angelangt, das ist die Vorbereitung auf die Weihnachtszeit“, sagt Musikschulleiter Michael Korn. Er freute sich sichtlich, dass Eltern, Großeltern und Geschwister der jungen Künstler in so großer Zahl gekommen waren und voller Stolz kündigte er den Programmauftakt an. Das neue Schulorchester der Musikschule unter Leitung von Johann Wolpold spielte „Ihr Kinderlein kommet“ und „Jingle Bells“.

Zwei Dutzend Programmpunkte

Über zwei Dutzend Programmpunkte waren im kleinen Heft zum Adventskonzert aufgeführt. 100 junge Freudenberger sangen und musizierten mit großer Leidenschaft zur Freude ihres dankbaren Publikums. Mit dabei waren das Blockflöten-Ensemble mit Mathilda Speth, Nina Hoff und Dorothee Kern. Christian Kern, begleitet von Natalie Hirsch am Klavier. Das Gitarren-Trio mit Yannis Zipprich, Philipp Schlör und Lena Schneider. Das Schlagzeug-Trio mit Philipp Kern, Lea Störmer und Simon Hock.

„Die Freudenberger Goldkehlchen“, über 20 Kinder des Schulchors der Musik- und Lindtalschule gefielen mit „Ding Dong Bells“ und „Rudolph das kleine Rentier“. Klavier vierhändig spielten Theresia Maier und Larissa Morlang.

Wahre Beifallstürme erhielt Angelina Stiehl für ihren Gesang. Sie kam im roten Gewand und stimmte an: „Guten Tag ich bin der Nikolaus“. „Little Drummer Boy“ war vom Panflöten-Duo Corinna Hirsch und Axel Köhnert zu hören. Mit einem Menuett am Klavier ließ Anton Frankenberger aufhorchen.

Die „Spanische Romanze“ spielte Sophia Schreiber mit der Gitarre. „Weihnachtsfantasie“ kam am Klavier vierhändig von Ester Hoff und Larissa Morlang. Mit der Violine gefiel Marisa Ahrend. Ein echter Hingucker war der Auftritt des Gitarren-Ensembles zusammen mit dem Instrumenten-Karussell: „In der Weihnachtsbäckerei“. Da brauchte es keine Einladung, das Publikum sang beim Refrain mit.

„Aria Pastorale“

Svenja Zipprich spielte am Klavier „Jingle Bells“. Gesang und Gitarre kam von Miriam Ullrich: „Sign oft he Times“. Unüberhörbar der Auftritt des Schlagzeug-Trios. Vom historischen Musizier-Ensemble kam „Ich bete an die Macht der Liebe“ und „Aria Pastorale“. Melissa Hasenfuß steuerte Gesang und Gitarre bei. Das Klarinetten Trio mit Anastasia Beidung, Vanessa Schweizer und Claus Voit spielte „Stille Nacht“. „Winter Wonderland“ wurde von Johanna Strüber und Svenja Zipprich gesungen.

Das Akustik Duo Romanike mit Ulrike Walter und Roman Doubravsky unternahm eine Klangreise mit nicht alltäglichen Instrumenten. „Have yourself a merry little Christmas“ sang Jennifer Beck.

Zum Finale eines wirklich bemerkenswerten Adventskonzertes spielte das neue Schulorchester der Musikschule und alle am Konzert Mitwirkenden sangen „Kling Glöckchen klingeling.“