Freudenberg

Tag der offenen Tür Musikschule Freudenberg feierte 40-jähriges Bestehen mit einem umfangreichen Programm

Fester Bestandteil der Kulturszene

Archivartikel

Die Städtische Musikschule Freudenberg hatte dieser Tage allen Grund zum Feiern. Immerhin besteht sie seit 40 Jahren.

Freudenberg. „Hoch lebe das Geburtstagskind“ hieß es in Freudenberg, denn die Städtische Musikschule besteht seit 40 Jahren. Der diesjährige „Tag der offenen Tür“ wurde deshalb als riesiges Fest gefeiert, welches am vergangenen Sonntag von 11 bis 17 Uhr auf dem Gelände von Musikschule, Lindtal-Schule und der Turnhalle Freudenberg stattfand und dank sehr vieler Helfer und musikalisch Mitwirkender für die Besucher ein voller Erfolg wurde.

Blaskapelle machte den Anfang

Ab 11 Uhr spielte die Blaskapelle des Musikvereins Rauenberg zum Frühschoppen auf.

Die Kapelle machte nicht ohne Grund den Anfang, denn der Verein war Gründungsmitglied der Musikschule. Nach dem Mittag begrüßte erst das junge Musikschulorchester die zahlreich erschienenen Gäste, danach Musikschulleiter Michael Korn. Er überreichte Urkunden und Gutscheine an Maria Schohe und Lara Noack vom Johannes-Butzbach-Gymnasium Miltenberg, die die künstlerische Hauptarbeit beim Bemalen der Musikschul-Jalousien übernommen hatten.

Die Ehrungen

Danach gab es Geschenke für die Preisträgerinnen des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ aus den Händen von Bürgermeister Roger Henning: Johanna Strüber hatte den zweiten Platz im Fach Pop-Gesang belegt, Melissa Hasenfuß den ersten Platz, jedoch nicht nur im Regional-, sondern sogar im Landeswettbewerb mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Dieser wird am 7. Juni in Halle an der Saale stattfinden.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Margrit Golsch, überreichte der Musikschule zum Geburtstag 300 Euro, bevor es mit den Schülervorspielen losging.

Zahlreiche Auftritte

Nacheinander präsentierten dann Johann Wolpold das Musikschulorchester, Lehrerin Dorothee Kern die Musikgartenkinder und -mütter sowie Blockflöten, Lukas Fink die Bläserklasse Rauenberg, Andreas Voigt Trommel und Percussion, Natalie Hirsch den Schulchor und Keyboard, Larissa Morlang Klavier, Keyboard und klassischen Gesang, Rainer Kern und Roman Doubravsky die Gitarren, zum Teil mit Gesang. Michael Korn hatte seine beiden Sängerinnen Svenja Zipprich und Melissa Hasenfuß zunächst mit zwei Solostücken und dann im Duett auf der Showbühne.

Er beendete danach das umfangreiche Liveprogramm zusammen mit den Teilnehmern des Ukulelen- und Gitarrenkurses für Erwachsene nach mehreren Zugaben und lang anhaltendem Applaus vom begeisterten Publikum. Natürlich konnten die Besucher auch nach Herzenslust schlemmen und beispielsweise sich mit Kaffee und Kuchen stärken, den der Elternbeirat der Musikschule parat hielt. Vesperbrote, Apfelwein, Flammkuchen und Pommes frites standen ebenso auf der Speisekarte. Die Informationsstände der Musikvereine und der Musikschule erfreuten sich regen Interesses.

Große Nachfrage

Neben einer Instrumenten-Ausstellung in der Aula der Lindtalschule umrahmte das Kinderbasteln von „Fun for Kids“ und die Vorführungen der „Forscherkids“ aus Wertheimdas Programm. Die große Resonanz der Familien führte übrigens zu vielen Anfragen für kostenlosen Schnupper-Unterricht. Damit kann die Kusikschule zuversichtlich in die Zukunft schauen.