Freudenberg

Ferienspiele

Kinder besuchten den Eisenhammer

Archivartikel

Hasloch.Im Rahmen der Aktion „Freudenberger Ferienspiele“ fuhren neun Betreuer des seit 25 Jahren bestehenden Fördervereins der örtlichen Musikschule mit 15 Kindern nach Hasloch zum Eisenhammer der Firma Kurtz Ersa. Vor Ort besuchte die Gruppe zunächst das Technik-Museum mit Technik zum Anfassen und Ausprobieren.

Vom Schmied Otto Haamann aus Freudenberg erfuhren die Besucher, dass der Eisenhammer seit der Gründungszeit 1779 als Wasserkraftwerk nahe des Haselbachs betrieben wird. Der Experte demonstrierte mit dem riesigen Eisenhammer, wie ein Eisenklöppel geschmiedet wird, nachdem dieser zuvor im gegenüberliegenden Schmiedofen zur Weißglut erhitzt wurde, bis die Funken stoben.

Zum Mittagessen ging es in die Kartause „Grünau“. Dort hatten die Kinder auch Spaß an den Spielgeräten und mit den Kleintieren. Zudem unternahm man einen Rundgang um den Karpfen- und Forellenteich