Freudenberg

Ausstellung im Amtshaus Fotos von Peter Frischmuth zeigen Motive zum Taubertal-Schwerpunktthema

Kulinarisches ins rechte Bild gerückt

Archivartikel

Bilder zum „Lieblichen Taubertal“ werden in der Freudenberger Amtshausgalerie gezeigt. Sie widmen sich dem aktuellen Schwerpunktthema „Taubertal kulinarisch erleben“.

Freudenberg. Die Foto-Schau des Tourismusverbands „Liebliches Taubertal“ ist bis Samstag, 22. Juni, zu sehen. Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main ist ein beliebtes Urlaubsziel für Radler, Wanderer und Kulturinteressierte. Gekrönt werden Rad-, Wander- und Besichtigungstouren durch das kulinarische Profil.

Dieses setzt sich unter anderem aus den tauberfränkischen Weinen, den heimischen Bieren und Edelobstbränden, Wild- und Forellengerichten sowie dem Grünkern zusammen. Es wurde durch den aus Wertheim stammenden Fotografen Peter Frischmuth in Bildern eingefangen.

Die Ausstellung wird durch ein Grußwort des Schirmherrn Landrat Reinhard Frank sowie der Protagonisten Winzer Gerald Poth für den Wein, Landwirt Dietmar Hoffmann für den Grünkern, Küchenmeister Jürgen Koch für Wild und Fisch sowie Brenner Dieter Braun für die Edelobstbrände begleitet. Die Bilder zeigen jeweils den Weg der Produkte von ihrer Entstehung beziehungsweise Lebensweise bis hin zum fertigen Gericht beziehungsweise Getränk.

Bei der Eröffnung der Ausstellung, an der auch Freudenbergs Altbürgermeister Heinz Hofmann sowie Fotograf Peter Frischmuth teilnahmen, dankte Bürgermeister Roger Henning dem Tourismusverband für die Berücksichtigung der Stadt Freudenberg in der Reihe der Ausstellungsorte. Er sagte zugleich ein Dankeschön für die rege Einbindung Freudenbergs in die Tourismusarbeit der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“. „Die Mehrheit des Gästeaufkommens in Freudenberg ist auf die Aktivitäten des ‚Lieblichen Taubertals’ zurückzuführen“, so Henning.

Der Tourismusverband hat in Abstimmung mit seinen Mitgliedsstädten und -gemeinden daher „Taubertal kulinarisch erleben“ als aktuelles Schwerpunktthema festgelegt. In einem gesonderten Veranstaltungskalender werden Termine genannt, die im Zusammenhang mit dem kulinarischen Profil stehen. „Insgesamt kann der interessierte Gast aus über 100 Veranstaltungen auswählen“, informiert Geschäftsführer Jochen Müssig.

Die Ausstellung ist bis zum 22. Juni zu folgenden Öffnungszeiten des Tourismus- und Kultur-Büros zu sehen: montags, dienstags, donnerstags, freitags und samstags von 9 bis 12 Uhr sowie dienstags und mittwochs von 14 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. lra