Freudenberg

Städtebauliche Entwicklung RP will Gewichtung der Anträge

Rauch-Areal oder Altstadt

Freudenberg.In seinen Informationen erklärte Freudenbergs Bürgermeister Roger Henning, das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) habe informell angefragt, welchen der beiden Anträge aus dem integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) die Stadt bevorzugen würde. Beantragt wurden Fördergelder für den Bereich „Historische Altstadt II“ und den Bereich „Entwicklung Rauchwerk I und angrenzende Bereiche“.

Beide Anträge seien wichtig für die Stadt, aber mit insgesamt rund sechs Millionen Euro auch sehr umfangreich. Zu Schließung von Werk I sagte er: „Fakt ist, dass der Betrieb im Juli 2019 eingestellt wird.“ Es seien viele Grundsatzentscheidungen und eine umfassende Bürgerbeteiligung für die Weiterentwicklung des Areals nötig. Nur so könne man eventuell einen Investor als Unterstützer gewinnen. Das Areal um Werk I sei mindestens genauso wichtig, wie die Altstadt. Schaffe man es hier über Jahre hinweg eine neue Mitte zu gestalten, profitiere auch die Altstadt. Die Mehrheit der Räte würde den Antrag für Werk I präferieren.

„Es ist noch keine Entscheidung über die beiden Anträge gefallen, ich werde mich stark für beide einsetzen“, machte Henning deutlich. Sollte einer der Anträge abgelehnt werden, könne man ihn im kommenden Jahr erneut stellen. bdg