Freudenberg

Bouleturnier 21 Mannschaften kämpften um den Sieg / „PoDreBo“ gewinnt vor „Mir drei“ / Turnier kommt bei der Bevölkerung gut

Südländisches Flair in Boxtal

Der SC Eintracht Boxtal veranstaltete kürzlich sein 18. Bouleturnier für Freizeitmannschaften in Folge.

Boxtal. Bei sommerlichen Temperaturen spielten ab 11 Uhr 21 Teams auf vier Spielfeldern gegeneinander, wobei jeweils drei Personen ein Team bildeten.

Südländisches Flair herrschte neben den Spielfeldern. Konzentriert gingen die Spieler ans Werk, um ihre Kugel näher an der Zielkugel (dem sogenannten Schweinchen) zu platzieren als der Gegner.

Das Team, das zwei Gewinnsätze mit je sieben Punkten erspielte, war Gewinner dieser Begegnung. Gegen 18 Uhr waren alle Gruppenspiele beendet. Viel Ausdauer wurde von den Teilnehmern abverlangt. Die zwei erstplatzierten Teams jeder Gruppe qualifizierten sich für die K.O.-Runden.

Letzte Begegnung unter Flutlicht

Unter Flutlicht wurden die letzten Begegnungen ausgetragen. Das Spiel um Platz 3 gewann die Mannschaft „Fishbones“ (Horst Schwind, Alois Krebs, Rene Hildenbrand). Sie setzten gegen die Mannschaft „Die Kawenzmänner“ (Andre Emrich, Klaus Orlando, Stefan Schuster) durch.

Um 22.30 Uhr stand der Sieger fest. Gewinner vom Endspiel wurde die Mannschaft „PoDreBo“ (Günter Neumann, Enrico Wagner, Daniel Kochanowski). Die Siegermannschaft verwies damit „Mir Drei“ (Hans Brimmer, Günther Römisch, Markus Stephan) auf den zweiten Platz.

Die Mitglieder des SC Eintracht Boxtal freuten sich sehr darüber, dass das Boulespiel bei Jung und Alt ankam. Positiv in Szene gesetzt hatten sich beim Turnier auch diverse Spielerinnen, die beim nächsten Turnier auf noch mehr „Frauenpower“ hoffen.

Als persönliche Anerkennung bekam jeder Teilnehmer am Ende des Turniers eine Medaille „Ich war dabei“. sc