Freudenberg

100 Jahre Katholischer Kirchenchor Rauenberg feierte besonderes Jubiläum

Treue Mitglieder geehrt

Archivartikel

Rauenberg.Mit einem feierlichen Gottesdienst beging der Kirchenchor Rauenberg sein 100-jähriges Bestehen. Dabei wurden auch treue Mitglieder geehrt.

Die Gründung des Kirchenchors geht auf die Initiative von Pfarrer Lamp zurück, der von 1918 bis 1933 die Pfarrei Rauenberg betreute. Die musikalische Gottesdienstgestaltung, vor allem der Gesang, war ihm wichtig und veranlasste ihn, einen Kirchenchor ins Leben zu rufen. Seitdem gestaltete dieser an allen Hochfesten des Kirchenjahrs den Gottesdienst mit. Zudem bereitete der Chor mit seinem Gesang auch bei anderen Anlässen wie Hochzeiten, Jubiläen, Geburtstagen oder Konzerten vielen Menschen Freude.

Pfarrer Baumann betonte in seiner bewegenden Predigt eindrucksvoll, wie wichtig und wertvoll der Gesang und das Lob zur Ehre Gottes sei. Zum Ausdruck kam das auch bei der Verleihung von Ehrenurkunden des Diözesan-Cäcilienverbands, die er an einige Sänger überreichte: Für ihre 25-jährige Treue an Renate Breitenbach, für 40-jährige Mitgliedschaft an Elisabeth Mai, Paula Seidenspinner, Alfred Grein und Georg Meisenzahl. Für 60 Jahre wurde Martha Anderlik, für 65 Jahre erhielten Christa Glaser und Irma Grein die Auszeichnung. Irma Grein ist außerdem seit 31 Jahren Vorsitzende des Kirchenchores.

Eine besondere Ehrung erhielt Dieter Velten, der von 1963 bis 1979 Sänger war und von 1979 bis 2019 den Chor geleitet hat. Dankesworte von Pfarrer Baumann und eine besondere Urkunde machten deutlich, wie wichtig dieser Dienst sei.

Groß ist bei den Sängerinnen und Sängern sowie allen weiteren Beteiligten das Bedauern darüber, dass aufgrund des steigenden Altersdurchschnitts bei gleichzeitigem Nachwuchsmangel die Auflösung des Kirchenchors unumgänglich ist. Denn durch die lange Zugehörigkeit sei eine starke Bindung zu diesem entstanden.

Dem eindrucksvollen Schlusslied „Mit deinem Segen o Herr, geh’n wir getrost hinaus“ sei nichts mehr hinzuzufügen, meinte Pfarrer Baumann am Ende des Gottesdienstes. zug