Freudenberg

Rauch Möbelwerke Langjährige Mitarbeiter für ihre Treue ausgezeichnet und verdiente Kollegen in den Ruhestand verabschiedet

Unternehmen erfolgreich mitgestaltet

Insgesamt 29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrte die Firma Rauch Möbelwerke für lange Betriebstreue.

Freudenberg. Zusammen sind die Mitarbeiter, die in der Kantine des Unternehmens geehrt wurden, 1055 Jahre in der Firma. 22 Mitarbeiter wurde für 40 Jahre Treue und sieben Mitarbeitern für 25-jährige Betriebszugehörigkeit beim Möbelhersteller geehrt. Zudem verabschiedete man 29 Mitarbeiter in den Ruhestand.

„In der heutigen Zeit das 40. Berufsjubiläum feiern zu können, ist wahrlich etwas Besonderes“, betonte Michael Stiehl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rauch Möbelwerke. Heute werde es immer üblicher, nach einigen Jahren den Arbeitgeber zu wechseln. Anerkennung zollte er auch denen, die seit einem Viertel Jahrhundert dabei sind. „Ich freue mich mit ihnen.“

Er dankte den Geehrten für ihre langjährige Treue und Verbundenheit zum Unternehmen, ihre Unterstützung und Solidarität und ihr persönliches Engagement. Wenn so viele Mitarbeiter einer Firma jahrzehntelang die Treue hielten, verfüge man über einen großen Stamm fachlich bewährter und aufeinander eingespielter Kräfte. Das fördere die technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Betriebs und damit den geschäftlichen Erfolg. „Zufriedene und langjährige Mitarbeiter, die mit den Firmenabläufen vertraut sind, sind für das Unternehmen von unschätzbarem Wert.“

Veränderungen gemeistert

Die Jubilare hätten sich zahlreiche Veränderungen stellen müssen. „Neue Produkte, eingeführte Verfahren wurden verbessert oder durch neue ersetzt und die Arbeitsbereiche wurden mit neuen Maschinen und Einrichtungen gestaltet.“ Alle Geehrten hätten die Veränderungen erfolgreich mitgestaltet. „Es ist wohl kaum einer unter ihnen, dessen Arbeitsplatz heute noch so aussieht wie beim Firmeneintritt.“ Neue Anforderungen ergeben sich für die Zukunft unter anderem durch geänderte Marktanforderungen und die Digitalisierung.

Die Jubilare seien über Jahrzehnte jung und dynamisch geblieben. Dies spreche für das gute Betriebsklima bei Rauch. „Sie als solide Basis maßgeblich daran beteiligt, dass der Weg von Rauch so erfolgreich verlaufen ist.“ Er warf auch einen Blick zurück auf wichtige Fakten aus den Eintrittsjahren der Jubilare. 1978 sei die Wirtschaft nach einer Rezession wieder in Schwung gekommen und die Zahl der Arbeitslosen unter eine Million gefallen. Rauch hatte damals 1207 Mitarbeiter und die Polsterbetten seien bei den Konsumenten gefragt gewesen.

1993 hatte die Firma bereits 1716 Mitarbeiter. Es war auch das Jahr, in dem das Verwaltungsgebäude erweitert und dafür 3,3 Millionen Euro investiert wurde.

Die Glückwünsche von Stadtverwaltung und Gemeinderat überbrachte Bürgermeister Roger Henning. Einer Firma solange die Treue zu halten, sei in der sich ständig wandelnden und schnelllebigen Geschäftswelt keine Selbstverständlichkeit. Langjährige Mitarbeiter seien stets ein positives Zeichen für eine Firma, denn eine produktive und gute Zusammenarbeit sei nur gewährleistet, wenn sich alle gemeinsam für das Unternehmen einsetzen. „So tragen sie zum Erfolg und der Stabilität der Firma bei.“ Die Firmentreue sei eine herausragende Leistung, die Respekt und Anerkennung verdiene. Dankbar zeigte er sich über die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und der Stadtverwaltung. Eine gute Kooperation trage immer positive Früchte.

Der Betriebsratsvorsitzende Peter Müller freute sich über die große Zahl an Jubilaren. „Ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen ehrt uns alle.“ Neben dem Rückblick warf er auch einen Blick voraus. Es sei die Zeit der vierten industriellen Revolution mit der Digitalisierung. Dies werde für massive Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt und bei den Anforderungen an die Beschäftigten sorgen.

Die Urkunden zum Betriebsjubiläum übergab Stiehl zusammen mit Bürgermeister Henning.

Zum Abschluss dankte Stiehl denjenigen, die in den Ruhestand verabschiedet wurden, für ihre Leistungen und den unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Firma. Für die Zukunft wünschte er den Ruheständlern viel Spaß bei der Planung und Verwirklichung ihrer Ideen und eine stabile Gesundheit. Außerdem überreichte er ihnen ein Geschenk. Er freue sich auf ein Wiedersehen beim jährlichen Rentnertreffen, betonte er abschließend. bdg